Rezept Cholera

Walliser Käse-Kartoffel-Lauchkuchen mit Birnen und Äpfel
Das Rezept stammt aus der Zeit, als im Wallis die Cholera wütete und nur wenig Lebensmittel zur Verfügung stand

Cholera
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

500 g
Kartoffel (Festkochend)
250 g
Äpfel (Boskop)
250 g
Birnen (nach Saison)
350 g
Walliser Raclettekäse (in Scheiben geschnitten)
150 g
Lauch (gebleicht)
250 g
Zwiebel
150 g
Speckwürfel
2 Stück
Blätterteig (rechteckig ausgewallt)
1 Stück
Ei
Muskat
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kartoffeln ungeschält kochen, erkalten lassen und schälen durch die Röstiraffel treiben und leicht salzen.
    Die Äpfel schälen, entkernen und in ca. 5 mm dicke Scheiben schneiden.
    Die Birnen schälen und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden.
    Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden und kurz andämpfen, erkalten lassen.
    Den Lauch in Rädchen schneiden und ebenfalls kurz andämpfen, erkalten lassen.
    Den geschnittenen Speck in Streifen schneiden und kurz andämpfen, erkalten lassen.
    Die Raclette-Scheiben vierteln.

  2. 2.

    Den Backofen auf 180- 190 Grad mit Heissluft vorheizen.
    Das viereckige tiefe Backblech mit dem Blätterteig auslegen.
    2 x eine Lage von Äpfeln, Käse, Kartoffeln, Zwiebeln, Speck, Lauch und Birnen einschichten und immer mit etwas Salz, Muskat und Pfeffer würzen.
    Mit dem 2. Blätterteig das Ganze bedecken, die Ränder gut zusammenfügen, evtl. mit einer Gabel gut andrücken, so dass ein Muster entsteht.
    Den Deckel mit der Gabel gut einstupfen und dem Ei bestreichen
    In den Backofen, Einschubhöhe 2, schieben und mit Heissluft ca.35- 40 Min backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

auchwas
Interessantes Gericht mit Geschichte

die Zutaten gefallen mir,  muß ich demnächst zubereiten. Habe schon einiges gelesen über diese Walliser Spezialität aber noch nie probiert. Bin sehr gespannt. Danke für das Rezept. LG auchwas.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login