Rezept Couscous Auflauf

Ein leckeres und leichtes Rezept, da der Auflauf statt mit Käse mit geschältem Sesam bestreut wird.

Couscous Auflauf
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
2
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4-6
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

250 g
1 Stck
kleine Aubergine
2 Stck
1 Stck
reife Mango
1 Stck
Quitte
1 1/2 Dosen
Kokosmilch (425g + 200g)
1 Glas
Geflügelfond (400ml)
ca. 3-4 EL
Mehl zum mehlieren
Slaz, Pfeffer
2 EL
milden Curry
Gewürze aus der Orientküche nach Geschmack (z.B. Raz el Hanout)
Öl zum Anbraten
Fett für die Auflaufform
1 Stck
Zwiebel
1
Knoblauchzehe
60-80 g
geschälten Sesam (richtet sich nach der Größe der Auflaufform)

Zubereitung

  1. 1.

    Als erstes die Aubergine waschen und in Scheiben schneiden. Auf einen Teller legen, mit Salz bestreuen und mindestens 30 -60 min stehen lassen, mit einem weiteren Teller beschweren, so dass das Salz, das Wasser aus der Aubergine ziehen kann. Während der Wartezeit kann das restliche Gemüse geputzt und kleingeschnitten werden: Möhren, schälen, in Scheiben (große halbieren oder vierteln) schneiden. Schoten waschen, Mango schälen und würfen, Quitte schälen, entkernen und würfeln. Zwiebeln und Knoblauch fein würfeln. Nach der Wartezeit das Wasser abgießen und die Auberginenscheiben trocken tupfen, im Mehl wenden. Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft max. 160 Grad) Dann in heißen Öl knusprig anbraten, rausnehmen und auf Küchenpapier entfetten. Beiseite stellen.

  2. 2.

    Die Putenbrust, säubern und in mundgerechte Stücke schneiden. Mehl mit ca. 1/2 EL Currypulver vermischen und dann die Putenstreifen in der Mischung wälzen. Anschliessend in heißem Öl anbraten (am besten die Pfanne von den Auberginen verwenden), rausnehmen und auf Küchenpapier entfetten. Beiseite stellen.

  3. 3.

    Die Möhren nun in die Pfanne von den Putenbruststreifen ohne (!) weiteres Fett anbraten. Temperatur runterschalten, nicht zu heiß wählen. Das Gemüse soll mehr sanft dünsten als wirklich kross braten. Nach ca. 5 Minuten, die Quittenwürfel und Zuckerschoten dazugeben, nach weiteren 3 Minuten die Mangowürfel dazu geben und alles unter Rühren weitere 3-5 Minuten dünsten. Beiseite stellen.

  4. 4.

    Nun in einem Topf etwas Öl heiß werden lassen, dann Hitze runterschalten und die Zwiebelwürfel mit dem Knoblauch dazugeben. Alles kurz andünsten (glasig!) dann das restliche Currypulver dazugeben, kurz anbraten und dann mit dem Fond ablöschen. Kokosmilch zu geben, alles kurz aufkochen. Dann mit Salz, Pfeffer und Gewürzen pikant abschmecken. Wer mag kann die Soße zum Schluß kurz pürrieren und aufschäumen.

  1. 5.

    Eine Auflaufform leicht fetten oder ölen. Cousous in die Form füllen, dann die Putenstreifen auf den Couscouscous geben, anschliessend die Auberginen verteilen und erst danach die Gemüsemischung daruf verteilen. Die Soße nun über den Auflauf verteilen und zum Schluss mit Sesam bestreuen. Der Sesam schützt das Gemüse vor dem Verbrennen im Ofen, daher genug Sesam verwenden. Im Backofen bei 180 Grad (Umluft 160) ca 30-35 Minuten backen.

  2. 6.

    Das Gemüse kann je nach Saison ausgetauscht werden: z.B. wer mag kann noch Paprika dazunehmen oder die Zuckerschoten durch Erbsen austauschen, dann aber die veränderten Garzeiten beachten. Oder statt der Quitte einen Apfel nehmen. Dieser Auflauf eigent sich auch hervorragend für Partys, da er gut vorbereitet werden kann.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Mmmh!

So etwas suche ich doch: Einen Auflauf ohne Käse und trotzdem schön cremig. So liest sich jedenfalls das Rezept. Mango und Quitte sind gewagt. @Solera, wie kommst Du nur darauf? Ich glaube, die Pute kann ich gut und gerne weglassen, weil die Aubergine so schön knusprig gebraten wird.

Solera
Ideen

Oftmals schau ich mir so Kombinationen von anderen Gerichten ab oder ich hab mal sowas ähnliches irgendwo gegessen. Die Quitte z.B. habe ich vor 1-2 Jahren entdeckt und finde sie wunderbar zum Kochen. Sie wird nicht so weich wie ein Apfel, bringt etwas Biss mit und gibt manchem bekannten Gericht den Kick - finde ich jedenfalls.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login