Homepage Rezepte Dorade mediterran aus dem Ofen

Zutaten

7-9 Eiertomaten
2–3 Knoblauchzehen
2 Doraden oder Wolfsbarsche
20 schwarze Oliven
150 ml Weißwein
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Olivenöl, zum Beträufeln
brauner Zucker
Saft von 1 Zitrone

Rezept Dorade mediterran aus dem Ofen

Rezeptinfos

30 bis 60 min
leicht

3

Zutaten

Portionsgröße: 3
  • 7-9 Eiertomaten
  • 12 Kartoffeln
  • 2–3 Knoblauchzehen
  • 1 Topf Basilikum
  • 2 Doraden oder Wolfsbarsche
  • 20 schwarze Oliven
  • 150 ml Weißwein
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Olivenöl, zum Beträufeln
  • brauner Zucker
  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung

  1. Die Kartoffeln schälen, quer in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und in gesalzenem, kochendem Wasser 8 Minuten blanchieren.
  2. Die Tomaten längs halbieren und über einer Schüssel die Kerne herausdrücken. Den Knoblauch pressen und mit Salz, Pfeffer und Zucker unter die Tomatenkerne mischen. Die restlichen Tomaten in Stücke oder Streifen schneiden, leicht zuckern und salzen.
  3. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Kartoffelscheiben nebeneinander auf dem Blech verteilen, unter jede Scheibe je ein Basilikumblatt legen. Leicht salzen und pfeffern.
  4. Die Doraden innen und außen waschen, trocken tupfen, mit Zitronensaft beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Mit ein paar Basilikumblättern füllen, dann das restliche Basilikum in zwei großen Haufen auf dem Blech verteilen und die Fische darauflegen.
  5. Die Tomatenkerne über die Fische gießen, dann Tomatenstreifen und Oliven um die Fische herum verteilen. Alles mit Olivenöl und Weißwein beträufeln und etwa 20–30 Minuten im Ofen garen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

ein schönes Rezept

aber ich wage es nicht, ganze Fische auf den Tisch zu bringen. Dann hat mein Mann wundersamerweise sämtliche Gräten auf dem Teller und ich werde verschont :-)) .

@ Rinquinquin

Liebe Rinquinquin, die Dorade hat eine Hauptrückengräte und ganz wenige Gräten im feinen und festen Fleisch. Erst am Samstag durfte ich sie, allerdings gegrillt, essen und sie zählt zu meinen Lieblingsfischen.

liebe nika,

das ist mir wohlbekannt, doch hängt alles von der Zerlegetaktik ab. Mein lieber Mann hat damit so seine Probleme. Diesen Stress umgehe ich gerne und bringe nur Filets, die ich vorher genauestens durchsucht habe, auf den Tisch.

Ja, die lieben Gräten

Manche Menschen haben ja leider geradezu panische Angst vor den spitzen kleinen Dingern, aber bei Doraden sind sie so riesig, dass man sie eigentlich gar nicht verschlucken kann. Wenn aber derartige Ängste da sind, muss man halt was anderes kochen oder den Fisch wirklich komplett zerpflücken, was auch nicht so ästhetisch ist ...

Super Rezept

Die Dorade war super saftig und Fisch und Gemüse waren beide durchdrungen vom Basilikumgeschmack, die Küche dutete verführerisch. Danke für das Rezept.

Anzeige
Anzeige
Login