Rezept "Egli-Knusperli im Chörbli"

...köstlich so knusperig...vergtesst den Bierteig, ich will Fisch nicht Teig !

"Egli-Knusperli im Chörbli"
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

300 gr
Eglifilet enthäutet ( auch anderer Fisch)
3 SL
Weissmehl
1 SL
Paprikapulver mild dunkelrot
1 TL
Kurkumapulver zwecks schöner Farbe
1/2 Stk
Zitrone Saft davon
1 dl
Weisswein
Salz Pfeffer
Pflanzenoel zum fritieren

Zubereitung

  1. 1.

    Fischfilet wie z. B. Barsch, Zander, Forelle, Flunder usw. enthäutet kaufen. man rechnet 150 gr. pro Person. Diese in Stücke schneiden, wichtig: diagonal in der Grösse eines Mittelfingers. Mit dem Salz, Pfeffer, Zitronensaft würzen und durchmischen. Nun das Mehl, Paprikapulver und Kurkuma mischen und alles mit den Fischfilets vermengen. Weisswein beigeben, so dass eine richtig klebrige, schmierende Masse entsteht. Das muss so sein !!!

  2. 2.

    Bratoel in Pfanne erhitzen, wann sehr heiss die Fischstreifen einzeln -schwimmend im Oel verteilen. Nicht zuviele auf einmal. Bei leichter Bräunung rausfischen und auf Küchenpapier abtropfen. Alles wiederholen bis alle vorfritiert sind ( blanchiert) Diese Arbeit kann schon mehrere Stunden vor dem Essen erledigt werden, so habt Ihr keine Stress wenn der Besuch kommt !!!

  3. 3.

    ...weiter geht's, es ist soweit, wir essen in 2 Minuten:
    Bratoel quasi rauchheiss erhitzen und die blanchierten Filets goldig ausbacken. ( Dauert nur sehr kurze Zeit, vielleicht 1 Minute oder so ) Absieben und auf Küchenpapier abtropfen. Müssen wirklich sehr knusperig sein !
    Nun entweder in einem Chörbli ausgelegt mit einer Serviette oder auf dem Teller servieren. A part dazu Brunino's Tatarsauce ist zwingend! Dazu passen Salzkartoffeln oder Pommes. Garnieren noch mit einem Schnitz Zitrone. Tip: Nich alle gebackenen Fisch auf einmal mit dem Zitronenschnitz betreufeln, sonst werden sie wieder weich und sind nicht mehr knusperig. Nur Mundbissen für Mundbissen. Dieses Gericht wird von Hand gegessen.
    LG BRUNINO

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Mein Liebling waren ganze, kleine, frittierte Sardinen.

Dieses Rezept hört sich um Längen besser an und ist auch mit den zwei Zubereitungsschritten viel einfacher.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login