Homepage Rezepte Eichblattsalat mit Entenbrust, Pfifferlingen und Himbeeren

Zutaten

250 g Himbeeren
100 g luftgetrocknete Entenbrust
100 g Pfifferlinge
3 kleine wachsweich gekochte Eier
------

Vinaigrette:

2 El Himbeeressig
1 El Feigensenf
1 Tl Worcestershiresauce
1 El Feigenchutney
4 El Olivenöl

Rezept Eichblattsalat mit Entenbrust, Pfifferlingen und Himbeeren

Die Säure der Himbeeren geht eine überraschende Harmonie mit der Entenbrust ein.

Rezeptinfos

leicht

2

Zutaten

Portionsgröße: 2

Vinaigrette:

  • 2 El Himbeeressig
  • 1 El Feigensenf
  • 1 Tl Worcestershiresauce
  • 1 El Feigenchutney
  • 4 El Olivenöl
  • Salz

Zubereitung

  1. Den Eichblattsalat putzen, waschen, trockenschleudern, in schöne Blätter zerteilen und in eine weite Schüssel geben.
  2. Die Vinaigrette aus Himbeeressig, Feigensenf, Worchestershiresauce, Feigenchutney, Olivenöl und wenig Salz cremig rühren. Über den Salat geben und vermischen.
  3. Die luftgetrocknete Entenbrust vom Fett befreien und quer in dünne Scheiben schneiden.
  4. Pfifferlinge putzen und 5 min in der Butter braten.
  5. Entenbrust, Pfifferlinge, Himbeeren und Eier auf den Salat legen und mit Schnittlauch bestreuen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Pfifferlinge fruchtig kannte ich noch nicht.

Pfifferlinge kannte ich bisher nur kräuterwürzig grün. Mit luftgetrockneter Entenbrust wäre dies die Überraschung des Tages gewesen. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Noch nicht einmal geräuchterte Entenbrust habe ich bekommen. Mild geräuchertes Rindfleisch habe ich dann probiert und ist ein schlechter Kompromiss. Jede Ente würde da vor Unverständnis in Ohnmacht fallen. Also war mein Salat in Gedanken mit luftgetrockneter Entenbrust. 

Tessiner Feigensauce hatte ich dann allerdings, die sich statt des Chutneys dazugesellte. Fehlt also nur noch luftgetrocknete Entenbrust, die sich mit etwas Geduld (2 bis 4 Wochen) in einem Schuhkarton im kühlen Keller zunächst in Salz mariniert und anschließend mit Pfeffer eingerieben in Holzasche trocknen lässt. Was ich selbstverständlich demnächst sofort ausprobieren und 1.A-Holz zum Verfeuern dafür organisieren muss. So richtig was für einen verregneten Sommer: vor dem Kamin sitzen und stricken!

Mild geräucherter Hirsch geht vielleicht auch?

Wenn Fleisch nicht mit brachialer Gewalt geräuchert wird, funktioniert vielleicht auch Hirsch & Himbeere. Habe ich eben probiert. Eckt nicht so an und  die Himbeeren kommen besser zur Geltung. So oder so. Sobald ich wieder in Baden bin fahre ich über die Grenze und organisiere mir eine Entenbrust! 

Ereignisreicher Nachmittag.

Wir waren heute in Strasbourg und haben uns den Salon Mer & Vigne angeschaut. Nach der Messe hatte ich keine Lust überhaupt noch zu kochen. Was gibt's denn heute Abend? Doch nichts von den Schätzen, die wir alle eingekauft hatten! Die Macarons hatten trotz aller Vorsicht den Transport nicht überlebt und mussten dann sofort gekostet werden. Und sonst: "Ich habe noch einen grünen Hokkaido. Mit Walnussbutter und Honig." (der Kürbis war ein Kugelzucchino - bei längeren Garzeiten wären mit die Nüsse im Ofen auch verbrannt) - Und was gibt es dazu? Entenbrust! Zum Glück hatte ich noch Feigen, die meine Tochter mit diesem Dressing gerne mag. Ich dachte Du magst keine Feigen? Du hast doch heute welche zum Probieren angeboten bekommen? - "Ja, aber die waren so teuer. Da wollte ich keine wegessen."

Luftgetrocknete Entenbrust ist eine Wucht. Und dieser Salat wandelbar.

Anzeige
Anzeige
Login