Rezept "Erbelskuche klassisch" (deftiger Kartoffelkuchen f. Herbst u. Winter)

Wenn die Kartoffelernte vorbei ist, das Kraut verbrannt ist, dann ist es Zeit den ersten "Erbelskuche" zu backen, feste Kartoffel, durchwachsener Speck, kross, weich...

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
2
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
6-12
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

6-8 st
6-8 st Kartoffeln -festkochend-
25o gramm
geräucheter Bauchspeck
2 handvoll
Kölnflocken
20 gramm
Butterschmalz oder 2 Eßlöffel neutrales Öl
Gewürze
Salz, schwarzer Pfeffer, Muskanuss u. Pigment aus der Mühle

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 22o grad Ober/Unterhitze vorheizen. Heissluft ist für dieses Gericht nicht geeignet. Den Bauchspeck schneiden wir uns in 3-4mm Scheiben u. stellen ihn zur Seite.Die rohen geschälten Kartoffel, raspeln wir mit der Küchenmaschine mit der groben Scheibe oder per Hand und reiben auch die Zwiebeln gleich mit hinein. Die Eier schlagen wir in den geriebenen Teig.Das ganze würzen wir kräftig mit Pfeffer Muskatnuss aus der Mühle und mit etwas Salz .Vorsicht im geräucherten Speck befindet sich ebenfalls Salz Wir stellen nun einen Teig her ,der nicht zu dünnflüssig sein sollte. Es sollte eine sämig Masse entstehen, je nach Bedarf fügen wir Kölnflocken hinzu und wer mag auch ein zwei Löffel Kartoffelmehl - muß aber nicht.

  2. 2.

    In einen Bräter - am besten gusseisern - oder in einer feuerfesten Form erhitzen wir das Butterschmal/Öl . Wir legen die Speckscheiben hinein und lassen sie ganz kurz sich eingewöhnen, bevor wir die gesamte Kartoffelmass hinzufügen.Wir geben den Bräter auf die mittlere Schiene im Backofen . Nach 1o -15 Minuten schalten wir auf 16o-180 grad herunter und nun dauert es ca. 1 -1 1/2 Stunde bis ein krosser Kartoffelkuchen mit einer herrlichen Kruste am Rand entsteht. Innen ist er weich u. heiss u. hierzu reichen wir selbstgekochtes Apfelmus. (s. Kochbuch "schmeckt gut")

  3. 3.

    Varieante : für Gäste: Grundsätzlich wie vor, allerdings kann die Menge erhöht werden. Zusätzlich: 3oo g Räucherlachs, Schnittlauch, creme fraich oder saure Sahne. Anstatt des Bräters oder der feuerfesten Form , benutzen wir das tiefe Blech des Backofens. Hier geben wir entsprechendes Fett hinein u. den Speck. Dann gießen wir den Kartoffelteig hinein u. verfahren wir zu vor beschrieben.Die Garzeit kann sich etwas verkürzen, da der Teig nicht zu dick ist. Immer mal kontrollieren. Der Kartoffelkuchen sollte außen kross innen weich sein, daher ist es erforderlich die Temperatur zunächst hoch zu stellen , aber dann herunter zu nehmen. Sehr schnell wird er sonst sehr schnell schwarz u. verbrennt.

  4. 4.

    Nun schneiden Sie den Kuchen in Rauten und richten ihn mit Räucherlachs u.Creme fraiche an u. garnieren mit gehacktem Schnittlauch.Hierzu paßt ein junger, spritzigen Riesling aus der Pfalz oder aus Franken.Heute werden zum Teil moderne Rezepte mit Sahne , gekochtem Schinken ect. weitergereicht. Meine persönliche Meinung hierzu ist, man sollte die Beilagen wie, Fisch/frische Früchte/ Würzsahne/ Apfel-Krenmus ect. verändern, aber der ursprünglichen Erbelskuche sollte man in seiner klassischen Zubereitungsweise belassen. Reine Geschmacksache !

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
Die Gäste-Variante

gefällt mir sehr gut. Wird der Kuchen kalt oder warm gereicht? Zum Wein würde ich ihn wahrscheinlich kalt oder lauwarm servieren.

kurbis
Die Gäste-Variante

@nika, eigentl. reicht man ihn warm, aber ich denke lauwarm wäre auch ok. Zum meist etwas kräftigen Riesling kann man ihn aber warm gut essen, der knusprige Rand schmeckt  dann super.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login