Homepage Rezepte Espresso-Schoko-Mini-Cakes

Zutaten

280 gr. Mehl Type 405
90 gr. Kakaopulver ungesüßt
10 gr. Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
180 gr. Butter
250 gr. Rohrzucker
3 St. Eier
1 EL Vanille-Extrakt
125 ml Buttermilch
2 St. Espresso frisch gebrüht und abgekühlt.

Für die Glasur:

180 gr. Zartbitter-Schokoklade 70%
30 gr. Puderzucker
30 gr. Butter
100 ml Sahne
6 er Minicakeform oder 1 Rechteckige Form ca. 30x12 cm
Backpapier
oder Butter für die Form

Rezept Espresso-Schoko-Mini-Cakes

Schokolade meets Espresso und wird zu Mini-Cakes.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht

6

Zutaten

Portionsgröße: 6
  • 280 gr. Mehl Type 405
  • 90 gr. Kakaopulver ungesüßt
  • 10 gr. Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 180 gr. Butter
  • 250 gr. Rohrzucker
  • 3 St. Eier
  • 1 EL Vanille-Extrakt
  • 125 ml Buttermilch
  • 2 St. Espresso frisch gebrüht und abgekühlt.

Für die Glasur:

  • 180 gr. Zartbitter-Schokoklade 70%
  • 30 gr. Puderzucker
  • 30 gr. Butter
  • 100 ml Sahne
  • 6 er Minicakeform oder 1 Rechteckige Form ca. 30x12 cm
  • Backpapier
  • oder Butter für die Form

Zubereitung

  1. Mehl, Kakaopulver, Weinsteinbackpulver und Salz gut vermischen. Backofen vorheizen auf 170°, Ober und Unterhitze.
  2. Butter mit dem Rohrzucker schaumig schlagen, die Eier einzeln dazu geben und weiter rühren, dann Vanille-Extrakt und Buttermilch dazugeben und langsam die Mehlmischung dazu geben, dabei weiter rühren, zum Schluß den abgegekühlten Espresso unterrühren.
  3. Die Backförmchen mit Backpapier auslegen und den Teig darin verteilen. Im vorgeheizten Backofen, 170°, Ober- und Unterhitze, 2 Schiene von unten, 40-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Die Mini-Cakes in der Form auskühlen lassen.
  4. Glasur: Die Schokolade mit der Butter über einem Wasserbad oder auf kleinster Flamme schmelzen mit einer Silikonspatel rühren und verbinden, den Puderzucker mit der Sahne verrühren und die abgekühlte Schokoladenmasse dazugeben und mit dem Mixstab verrühren. Die Glasur über die abgekühlen und vom Backpapier befreiten Minicakes verteilen, trocknen lassen und dann gut verpackt/abgedeckt aufbewahren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Wie baue ich daraus Cakeballs?

Nun ist mir am Wochenende doch wieder eingefallen, dass ich aus dem Espressokuchen Cakeballs basteln wollte. Welch ein Zufall!

Und mit reduzierter Backzeit lassen sich dann auch schnell ein paar Muffins backen. Soweit bin ich schon mal. Zusammen mit dem Frischkäse für die Cakeballs und ein wenig Amaretto müssten das dann Tiramisu-Cakeballs werden. Mal sehen, ob sie so gut schmecken, wie sie sich anhören. Die Espresso-Cakes sind schon mal nicht schlecht.

Mini-Muffins und Holzspateln oder Spieße

mitgebacken und getunkt unbedingt in Schokolade und Frucktsirup und Streusel und schon sind sie fertig die Balls. Oder wie bei Lalinea in Waffeltüten gebacken und dann noch einen Schokoüberzug auch gut und was ich probiert habe mit einem fruchtige Curd bestrichen z.B.Orangen Curd oder Mandarinen-Curd. 

Ahhh!

@auchwas, erst jetzt gelesen! Die Waffeln werde ich versuchen als Miniversion in meiner gusseisernen Pfanne zu backen. 1 Minute Backzeit ist ja nicht die Welt. Und dann füllen. Die cremige Cakeball-Füllung müsste noch besser funktionieren, als den Rührteig im Hörnchen zu backen. Heute habe ich aus 4 Muffins, 3 EL Frischkäse und 1/2 Tasse Expressokaffee (gebrüht) sowie einem Schuss Amaretto die Füllung zubereitet. Erinnert fast an Kaffeetrüffel, soviel Schokolade ist da drin. Und den Dreh mit der Kuvertüre habe ich auch raus. Knapp über handwarm erhitzen und die Teigbällchen in den Kühlschrank stellen. In Null,Nix bindet die Kuvertüre und wird wieder hart.

Anzeige
Anzeige
Login