Rezept Felchenknusperlen in Bierteig

bei uns am Bodensee sind die Felchen das, was in Bayern die Renken und in Norddeutschland die Maränen sind. Sie schmecken gut in Mandelbutter aber noch viel besser so!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
4
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4 - 5
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

300 g
1/2 Teelöffel
1 ganzes
Ei
420 ml
800 g
Felchenfilets
1
Zitrone
Zutaten für die Remoulade nach Wunsch

Zubereitung

  1. 1.

    Mehl, Salz, Ei und Bier zusammenrühren wie einen Pfannkuchenteig und abgedeckt zur Seite stellen.

  2. 2.

    Die Felchenfilets waschen, trockentupfen, die harten Flossen und die kleinen Schwanzenden abschneiden. Dann mit Zitrone beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und quer in ca. 4 bis 5 cm breite Stückchen schneiden.
    In der Zwischenzeit das Öl in einem weiten Topf erhitzen.

  3. 3.

    Die Felchenstückchen nach und nach mit 2 Gabeln in den Teig tauchen und in´s heiße Öl geben. 6 - 7 Stück auf einmal sind genug. Wenn sie goldgelb sind, mit dem Schaumlöffel auf ein Küchenkrepp legen und im Ofen bei 50 Grad warmhalten, bis alle Knusperlen nacheinander rausgebacken sind.

  4. 4.

    Für die Remoulade nehme ich eine fein gehackte Gewürzgurke, etwas Mayonnaise, Joghurt, etwas geschlagene Sahne, Salz, Pfeffer, Zitrone und Kräuter. Die Knusperlen zusammen mit Salat, Baguette und eben dieser Remoulade sind ein Gedicht.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

auchwas
Kunsprig und gut

Habe heute diese Rezept mit Forellenfilets gemacht, der Biertag mit dem Fisch und das knusprige, einfach leeecker.

Rinquinquin
danke Eliza

für das Rezept. Jedesmal, wenn ich Bierteig machen möchte, muss ich ewig suchen - jetzt ist es hier gespeichert.

Rinquinquin
Unser heutiges Brot gib uns täglich -
Felchenknusperlen in Bierteig  

ach bitte, doch lieber nicht, so gute Dinge sollte man nur ab und zu geniessen. Der Teig war sehr schnell gemacht, durfte noch ein wenig quellen und dann wurden die Fischchen eingetaucht. Einfach umwerfend und jetzt hängen wir ermattet in den Seilen.

Danke Eliza, für das tolle Rezept.

Rinquinquin
und noch ein Foto mit Remoulade
Felchenknusperlen in Bierteig  

ein zweites Foto

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login