Rezept Fischfilet im Nori-Spinat-Mantel

Fischfilet in einer etwas anderen Verpackung!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
2
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

250 g
Fischfilet (nach Wahl)
400 g
Blattspinat
1
Knoblauchzehe (geschält 5 g)
1
kleines Stück Ingwer (geschält 5 g)
1
kleine Schalotte (geschält 0 g)
50 ml
Gemüsebrühe
2
Noriblätter
1
Ei
Salz und Pfeffer
1 El
Öl zum Braten

Zubereitung

  1. 1.

    Es steht frei, ob man ein großes Päckchen formt oder den Fisch auf zwei Päckchen aufteilt. Die Garzeiten beziehen sich auf zwei Päckchen.

  2. 2.

    Den Spinat waschen, putzen und trocken tupfen. Die Butter in einem großen Topf erhitzen. Knoblauch, Ingwer und Schalotte sehr fein würfeln und in der Butter ca. 2-3 anschwitzen. Im Anschluss mit der Brühe ablöschen und den Spinat hinzugeben. Kurz zusammenfallen lassen und sofort aus dem Topf nehmen und in ein Sieb geben. Die Brühe nach Möglichkeit größtenteils im Topf belassen.

  3. 3.

    Den Spinat etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Fisch abspülen und trocken tupfen, mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Das Ei trennen. (Es wird nur etwas Eiweiß für die Noriblätter benötigt. Aus diesem Grund empfiehlt es sich das Eigelb bereits in ein passendes Gefäß zum späteren Panieren zu geben und das restliche Eiweiß im Anschluss hinzuzufügen.)

  4. 4.

    Die Hälfte des Spinats relativ flach auf Frischhaltefolie legen. Eine weitere Frischhaltefolie darüber legen und mit dem Nudelholz zu einer flachen Matte ausrollen, so dass die Größe ungefähr dem Noriblatt entspricht (1 cm sollte am oberen Ende frei bleiben). Die obere Folie abziehen, das Noriblatt darauf legen (glatte Seite auf den Spinat), vorsichtig wenden, so dass das Noriblatt unten liegt und die andere Frischhaltefolie entfernen. Das Ganze mit der anderen Hälfte des Spinats wiederholen.

  1. 5.

    Den Fisch auf den Spinat legen und mit dem Noriblatt zu einer Rolle formen. Das freigebliebene Stück Noriblatt mit etwas Eiweiß einpinseln, so dass sich das Ende gut verkleben lässt. Das Eiweiß nun zum Eigelb geben und beides schaumig schlagen. Die Noriblattrollen zuerst in dem Ei und sodann in den Semmelbröseln wenden.

  2. 6.

    Die Rollen in dem Öl bei nicht zu starker Hitze von jeder Seite ca. 2-3 braten. Im Anschluss in dekorative Scheiben schneiden und auf dem Teller anrichten.

  3. 7.

    Optional: Als Beilage kann Spinat mit Reis serviert werden. Dafür gleich etwas mehr Spinat zubereiten und die Menge der Gemüsebrühe etwas erhöhen. Die übrig gebliebene Gemüsebrühe in dem Topf reduzieren lassen. Mit etwas Sahne nochmals aufkochen lassen und den Spinat darin nochmals ganz kurz erwärmen, sodann servieren. Wer mag kann unter die Sahne noch etwas Curry (z.B. indischen Curry) mischen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Ah,...

die alltagstaugliche Version der frittierten Tunfisch-Sushi von crasycook. Ich finde gut, wie variantenreich sich Noriblätter verwenden lassen. Frittiertes Reispapier wäre hier vielleicht auch noch eine Idee. Der Optik wegen. Und könnte man sich die Panade dann nicht sparen?

JulietteG
Könnte man vielleicht...

Ich habe die Idee mal irgendwo gelesen und auf meiner To-Do-Liste vermerkt. Dort wurde nur der Fisch ins Noriblatt gewickelt, paniert und gebraten. Bei der Panade blieb ich, weil ich nicht wusste, wie das Noriblatt auf unmittelbare Hitze reagiert. Da ich nur 120g Fisch hatte, waren für Experimente kein Raum. Wenn Du aber Reispapier verwendest, liebe Aphrodite, erübrigt sich das Panieren ja von alleine.

Alles andere muss ausprobiert werden...

Es wird jedoch schön kross und bietet einen netten Kontrast! Ich fand das sehr passend!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login