Rezept Focaccia pugliese mit gegrillten Paprika

Eine italienische Focaccia wird normalerweise nicht mit Kartoffeln gebacken, es gibt jedoch eine Ausnahme: die Focaccia pugliese.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Schwierigkeitsgrad
mittel

Zutaten

250 g
Kartoffeln (keine festkochenden)
1 1/2 TL
Trockenhefe oder 15 g Frischhefe
300 g
Wasser vom Kartoffelkochen
1 EL
Fruchtiges Olivenöl
500 g
Hartweizenmehl; Durum-Mehl
10 g
1-2
Rote Paprika
3 EL
Grobes Salz

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kartoffeln schälen und in Wasser ohne oder mit wenig Salz weich kochen (das Brot könnte sonst zu salzig werden). Abgießen, dabei das Wasser auffangen und die Kartoffeln noch einmal kurz im Topf zum Ausdämpfen auf die ausgeschaltete Herdplatte stellen. Die Kartoffeln dann mit einer Gabel fein zerdrücken.

  2. 2.

    Das Mehl (Hartweizenmehl/Farina di grano duro bekommt man in italienischen Läden (z.B. von De Cecco), in Mühlenläden oder in Online-Shops) mit der Trockenhefe vermischen und in die Schüssel der Küchenmaschine geben. Die Kartoffeln, das Olivenöl und 300 g Kartoffelwasser dazugeben und 3 Minuten auf niedriger Stufe verkneten (Bei Verwendung von Frischhefe diese vorher in etwas vom Kartoffelwasser auflösen).

  3. 3.

    Das Salz einrieseln lassen und weitere 5 Minuten auf mittlerer Stufe kneten. Der Teig sollte sich dann von der Schüssel lösen, seidig und elastisch, beim Anfassen aber noch etwas klebrig sein.

  4. 4.

    Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und kurz von Hand durchkneten. Dann in eine mit Öl bepinselte Schüssel geben und mit Klarsichtfolie abgedeckt 1 1/4 bis 1 1/2 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

  1. 5.

    Während der Teig geht, den Belag vorbereiten: Die Paprika in Viertel schneiden und entkernen, mit der Hautseite nach oben auf ein mit Alufolie belegtes Blech legen und mit geringem Abstand unter dem Backofengrill rösten, bis die Haut Blasen schlägt und sich schwarz färbt. Die Paprika mit einem feuchten Tuch bedecken und abkühlen lassen. Die Haut abziehen und die Paprika in dünne Streifen schneiden.

  2. 6.

    2 Tarteformen (30 cm Durchmesser, für eine dickere Focaccia 24 cm) mit Olivenöl ausstreichen. Den Teig in 2 Hälften teilen. Jede Hälfte rund formen, um eine gespannte Oberfläche zu erhalten, dann flach in die Form drücken. Abgedeckt noch einmal eine Stunde gehen lassen.

  3. 7.

    Mindestens 30 Minuten vor dem Backen den Backofen (wenn möglich mit einem Backstein bestückt, alternativ mit einem Backblech darin) auf 210°C vorheizen. Wenn nicht beide Brote gleichzeitig im Ofen Platz haben, diese nacheinander backen. Unmittelbar vor dem Backen den Teig mit Olivenöl beträufeln, dann mit geölten Fingerspitzen verteilt über die ganze Fläche Dellen in den Teig drücken. Die Paprikastreifen auf dem Teig verteilen, dabei etwas festdrücken. Mit Salz bestreuen und etwa 25 Minuten backen, bis die Ober- und Unterseite des Brotes leicht braun ist.

  4. 8.

    Das Brot aus der Form nehmen und auf einem Rost etwas auskühlen lassen.
    Warm oder bei Raumtemperatur servieren.
    Die Focaccia pugliese hat eine weiche Krume, die sich sehr gut zum Auftunken von Saucen eignet.
    Varianten: als Belag kommen auch halbierte Kirschtomaten, Oliven oder karamellisierte Zwiebelstreifen in Frage. Dabei nicht zu üppig belegen, das ist keine Pizza.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Ich hatte noch Hefeteig übrig.
Focaccia pugliese mit gegrillten Paprika  

Und habe eine gekochte Kartoffel zerdrückt und untergeknetet. Verbindet sich dann nicht so toll mit dem Mehl und wird etwas rustikaler. Die Temperatur habe ich versehentlich zu hoch gestellt und nach 12 Min. war die Focaccia schon gut gebräunt. Ich habe sie dann einfach noch im heißen Ofen etwas stehen lassen. Die Klopfprobe war O.K. Zuvor hatte ich die Tarteform im Ofen heiß werden lassen und habe dann den Teigfladen auf Backpapier mit einem Brettchen in die heiße Form buchsiert. 

Aphrodite
Im Teig schmeckt besser als auf dem Teig.

Da es wieder schnell gehen musste, ich hätte das Püree auch mit Flüssigkeit cremig aufschlagen können, habe ich nun Kartoffelstückchen im Fladen. Nicht ganz Original aber gut. Ach, das nächste Mal krümel ich einfach noch etwas Fetakäse dazu. Das lässt sich je nach Geschmack variieren und ist dann keine Null-acht-fünfzig Focaccia. Das Original werde ich auch noch backen, nur um mitreden zu können. Nicole hat das Foto gemacht. Ist mir eben erst aufgefallen. Auch selbst gebacken? Sieht ganz so aus, wenn man die Handschrift liest.

Aphrodite
Schön saftig.
Focaccia pugliese mit gegrillten Paprika  

Das Nachladen von Fotos im "Bearbeiten"-Modus funktioniert nicht. Also die Seite noch mal neu laden und neuer Kommentar: Hier meine "Ich tue mal so als ob"-Focaccia Pugliese von innen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login