Homepage Rezepte Fougasse

Zutaten

1 TL Zucker
100 g Dinkelmehl Type 630
200 ml warmes Wasser
1 TL Salz
ca. 200 ml warmes Wasser
1 EL Orangenblütenwasser (türkischer Laden, nach Belieben)
4 EL Olivenöl

Rezept Fougasse

Wenn Sie ein Frühstück für Ihre Freunde planen, gibt es hier ein Rezept, dass Sie unbedingt nachbacken und servieren sollten. Mmm...-lecker- Ausrufe garantiert.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
255 kcal
mittel
Portionsgröße

Für 2 Brote von 425 g

Zutaten

Portionsgröße: Für 2 Brote von 425 g

Zubereitung

  1. Für den Vorteig die Hefe in eine Schüssel bröckeln, mit Zucker, Mehl und Wasser glatt rühren. Zugedeckt an einem warmen Ort 1 Std. 30 Min. ruhen lassen.
  2. Für den Hauptteig Mehl mit Gewürzen und Vorteig grob mischen. Wasser bis auf eine halbe Tasse (ca. 50 ml) mit Orangenblütenwasser und Öl mischen, zum Mehl gießen und mit dem elektrischen Knethaken oder einem Kochlöffel kräftig 5 Min. rühren, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen. Den Teig zugedeckt ca. 2 Std. warm ruhen lassen.
  3. Den Teig auf die dick bemehlte Arbeitsfläche stürzen und halbieren. Jedes Teigstück zu einem Dreieck drücken und einmal von der Schmalseite her zusammenklappen. Zwei Backbleche einfetten, die Fladen darauflegen und mit einem kleinen Teigroller unregelmäßig auf ca. 2/3 der Fläche ausrollen. Zugedeckt ca. 1 Std. ruhen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  4. Die Teigfladen unregelmäßig, mal lang, mal kurz, einschneiden und die Schnitte mit einem geölten Kochlöffelstiel etwas auseinanderdrücken. Die Brote offen noch einmal ca. 30 Min. ruhen lassen.
  5. Den Backofen auf 250° vorheizen (Umluft nicht geeignet). Die Ofenwände mit Wasser besprühen oder eine ofenfeste Schale mit Wasser auf den Ofenboden stellen. Den ersten Fladen auf der mittleren Schiene ca. 15 Min. backen. Herausnehmen, erneut sprühen und den zweiten Fladen ebenso backen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Wollte ich immer schon mal machen!

Weil es ein ganz einfaches Fladenbrot ist, weil es ungewöhnlich aussieht, weil ich es bestimmt nirgends kaufen kann. Was aber auf jeden Fall noch hinein muss sind Oliven oder Tomaten. Und mein Sauerteig. Jeden dritten Tag wird der Ansatz geteilt. Die Portionen schmeiße ich nicht weg. 100 g-Päckchen friere ich ein. Und dann kommt mir dieser Fladen wie gerufen. 1 x mit Rosmarin und einmal mit Oliven. Zwei Brote müssen doch nicht unbedingt gleich aussehen.

Bei Schritt 4 angekommen.

Den Teig hatte ich mit Weizenvollkornmehl angesetzt. Heute ist das Wetter so schön. Da konnte die Hefe so durchmarschieren. Etwas Sauerteig ist auch mit drin. Ein wenig darf der Teig noch in der Wärme liegen. Dann geht's ab in den Kühlschrank. Dadurch soll der Olivengeschmack noch besser zur Geltung kommen. Rosmarin ist jetzt doch in beiden Broten. Und Canihua Pops hatte ich noch eingestreut. Ist dann noch mal eine Extraportion Folsäure, Eisen und Magnesium.

Sieht schon mal sehr original aus

Fougasse selbst zu machen, da käme ich nie drauf. Doch ich habe ja den Vorteil, mir eine kaufen zu können, wenn es mich danach gelüstet. Mit einer einzigen ist mein Tagesbedarf an Brot total erfüllt. Es gibt auch noch Zwiebel-Fougasses und welche mit Speck und dann noch mit Tomaten + Schafskäse, mit Anchovis, Ziegenkäse, Lauch, Räucherlachs+Mozzarella.....  

Nächstes Mal lasse ich die Oliven ganz.

Die Oliven wurden alle vom Teig verschluckt. Fertige Brot-Rohlinge zu backen ist dann bei Fladen auch ein Kinderspiel: Raus aus dem Kühlschrank. 30 min. warten und im heißen Ofen backen. Mit Vollkornmehl rustikal. Als nächstes schwebt mir ein Fougasse mit höherem Weißmehlanteil vor. Dann sieht man auch die Oliven besser.

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Rezeptkategorien

Login