Rezept Frittiertes Gemüse mit Mangosalsa

Mit diesen würzigen Gemüsestückchen kann man seine Lust auf was Indisches, Fruchtig-scharfes stillen. Frittiert wird, was der Markt bietet und einem gut schmeckt!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Portionen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Gemüseküche
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 520 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Stein schneiden und klein würfeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Die Chilischote halbieren, putzen, waschen und sehr klein hacken. Das Koriandergrün waschen und trocknen, die Blättchen hacken. Mit Mango, Frühlingszwiebeln, Chili, Limettensaft, Sesamsamen und Sesamöl mischen. Die Salsa mindestens 20 Min. ziehen lassen.

  2. 2.

    Kichererbsenmehl mit Backpulver, Öl, Garam Masala, Chilipulver, Salz, Zucker und 300 ml kaltem Wasser verrühren. Den Teig 20 Min. quellen lassen.

  3. 3.

    Das Gemüse putzen, eventuell schälen und in mundgerechte Stücke schneiden (Spargel, Möhren, Kohlrabi) oder in kleine Röschen (Brokkoli, Blumenkohl) teilen. Die Garnelen kalt abspülen, trocken tupfen, den Rücken mit einem scharfen Messer leicht einschneiden und den Darm entfernen.

  4. 4.

    Öl in einem hohen Topf erhitzen (einen Holzlöffelstiel eintauchen, wenn kleine Bläschen aufsteigen, ist es heiß). Gemüse und Garnelen nach und nach durch den Teig ziehen. Im Öl portionsweise goldbraun frittieren. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. So fortfahren, bis alles frittiert ist (eventuell im Backofen bei 100° warm halten). Mit Mangosalsa servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Mit Kichererbsenmehl auf Kriegsfuß.
Frittiertes Gemüse mit Mangosalsa  

Mango als Salsa gibt dem Gericht Frische und ist wirklich sehr schön. Mit dem Kichererbsenmehl bin ich überhaupt nicht klar gekommen. Das Mehl quillt auf und ergibt nur Pampe. Füge ich mehr Flüssigkeit zu, bleibt nichts mehr am Gemüse haften. Durch den Teig ziehen, wie ich es bei Bier- oder Tempurateig kenne, funktionierte überhaupt nicht. Der Teig löst sich dann auch beim Frittieren ab und saugt sich voll. Da ist mir irgend etwas daneben gegangen und ich weiß nicht was. Von Spargel, frittiert hätte ich mir jetzt auch mehr versprochen. Da muss ich noch üben!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login