Rezept Frivolitäten von der Gans

Gänselebertarte - Gänseleberpraliné - Gänseleber auf Apfel

Frivolitäten von der Gans
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(4)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten

2
Ei
150 g
weiche Butter
250 g
Salz, Muskatnuss
150 g
1 El
Armagnac
1 El
1
Schalotte, gewürfelt
1
Knoblauchzehe, zerdrückt
250 g
Crème Double oder Sahne
1 El
gehacktes Basilikum
1 Packung
Gänsestopfleber
1
2-3 Scheiben
krümeliges Schwarzbrot
2 El
2 El
Weißwein
3-4 El
rote Marmelade

Zubereitung

  1. 1.

    Ein Ei mit der Butter verrühren, dann Mehl und etwas Salz hinzufügen, die Milch dazu und alles gut verkneten. Den Teig etwa 1 Stunde ruhen lassen.
    Den Teig ausrollen und eine Tarteform damit auslegen, diese nochmals 15 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
    Die Gänseleber säubern, Leber, Schalotte und Knoblauch pürieren, dann das zweite Ei, die Crème Double, den Armagnac, das Basilikum und etwas Muskat dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Tarteboden mehrmals mit einer Gabel einstechen und dann 10 Minuten Blindbacken, dann die Ofentemperatur auf 160°C reduzieren. Die Füllung auf den Boden gießen und dann 30 Minuten backen.
    Vor dem Servieren etwa 10 Minuten ruhen lassen.

  2. 2.

    Die Packung Gänsestopfleber in zwei Portionen teilen und die eine Hälfte zur Seite legen.
    Aus der Leber kleine Kugeln formen und diese in den Schwarzbrotkrümeln wenden. Dann auf einen Klecks Marmelade setzen

  3. 3.

    Den Apfel in Achtel schneiden, diese vom Kerngehäuse befreien, währenddessen den Honig in der Pfanne karamelisieren, die Achtel dazugeben und das Ganze mit dem Weißwein ablöschen. Auf jedes Achtel ein Stückchen Leber geben und kurz mitziehen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(4)
Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
1 Packung Gänsestopfleber

...und ab da geht bei mir gar nichts mehr. Das fällt bei mir unter Tierquälerei und deshalb negiere ich solche Rezepte, wie lecker sie denn auch sein mögen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login