Rezept Frühlingsrollen mit Glasnudel-Garnelen-Füllung

Das ist Fingerfood zum Abheben! Dazu die scharfe Chili-Sauce, lecker.

Frühlingsrollen mit Glasnudel-Garnelen-Füllung
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Reicht für 4 zum Knabbern:
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Asian Basics
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 360 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Die Packung mit den Frühlingsrollenblättern komplett auftauen lassen. Dann aufschneiden, 20 Blätter ablösen und auf den Tisch legen. Mit einem feuchten Küchentuch abdecken, damit sie nicht antrocknen. Glasnudeln in einer Schüssel mit warmem Wasser übergießen und weich werden lassen. Das dauert etwa 10 Minuten. Wenn sie länger im Wasser liegen, macht es aber auch nichts.

  2. 2.

    Von den Frühlingszwiebeln die Wurzeln abschneiden und die ganz dunkelgrünen oberen Teile auch. Den Rest der Zwiebeln waschen und sehr fein hacken. Den Schnittlauch abbrausen, trockenschütteln und in ungefähr 1 cm lange Röllchen schneiden. Die Garnelen ganz klein würfeln. Inzwischen sind die Nudeln bestimmt weich: abtropfen lassen und mit der Küchenschere klein schneiden.

  3. 3.

    Alle geschnittenen Zutaten in einer Schüssel mischen. Fischsauce, Chiliöl und Zucker dazuschütten und alles verrühren. Eventuell leicht salzen, aber eigentlich ist die Fischsauce ausreichend salzig.

  4. 4.

    Jetzt geht's ans Rollen: Ein Teigblatt aufs Küchenbrett oder direkt auf die Arbeitsplatte legen. Auf dem unteren Ende etwas Füllung verteilen – leicht vom Rand entfernt und in der Form einer quer liegenden kurzen Zigarre. Unten ein Stück Teig über die Füllung legen, eine Drehung weit rollen. Dann die rechts und links liegenden Teigränder über die Füllung nach innen klappen und ganz aufrollen. Alle Teigblätter so füllen und rollen und nebeneinander auf eine Platte legen.

  1. 5.

    Das Frittieröl in einen Topf schütten – am besten in einen etwas höheren, damit es nicht so spritzt – und erhitzen. Ob es heiß genug ist, prüft man so: einen Kochlöffelstiel aus Holz hineinhalten. Tanzen um den Stiel ganz viele kleine Bläschen, kann frittiert werden. (Oder einen Weißbrotwürfel reinwerfen. Der muss innerhalb von 1 Minute schön braun und knusprig sein.)

  2. 6.

    Inzwischen für die Sauce die Chilischoten waschen, den Stielansatz abschneiden. Wer nicht ganz so scharf essen will, löst die Kerne aus den Schoten raus. Knoblauch schälen und mit den Chilis zusammen ganz fein hacken. Limettensaft und Essig mit dem Zucker verrühren, bis keine Zuckerkörnchen mehr zu sehen sind. Die Fischsauce dazuschütten, Knoblauch und Chili reinrühren. Die Sauce auf vier Schälchen verteilen.

  3. 7.

    Dann etwa ein Viertel der Frühlingsrollen mit dem Schaumlöffel ins Fett legen und rundherum 3-4 Minuten frittieren, bis sie schön braun sind. Eine große Platte mit einer dreifachen Lage Küchenpapier auslegen. Die Röllchen mit dem Schaumlöffel wieder aus dem Fett fischen und auf dem Papier abtropfen lassen. Die übrigen Frühlingsrollen auch frittieren. Mit der Sauce essen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

365RezepteBille
Reispapier

Ich habe die Frühlingsrollen nicht in Weizenteig, sondern in Reispapier gewickelt, das geht auch gut. Allerdings dürfen sich die Rollen beim Frittieren nicht berühren, sonst kleben sie zusammen und reißen auf. Ich fand sie toll, meine aber, dass man sie ruhig noch stärker würzen könnte.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login