Homepage Rezepte Gebratene Saiblinge

Zutaten

4 größere Saiblinge (je etwa 300 g; gut schmecken auch Forellen, größere Rotbarben oder frische Heringe)
3 EL Mehl
40 g Butter
1 EL Öl

Rezept Gebratene Saiblinge

Saiblinge sind prima, um sie im Ganzen zu braten, denn sie haben nur wenige Gräten. Leider sind die edlen Fische mit zartem, festem Fleisch nicht immer erhältlich.

Rezeptinfos

unter 30 min
315 kcal
mittel

Reicht für 4:

Zutaten

Portionsgröße: Reicht für 4:

Zubereitung

  1. Fische gut waschen und trockentupfen, Mittelmeerfische wie Rotbarben unter Umständen (wenn es der Fischhändler nicht schon erledigt hat) vorher noch schuppen. Innen mit 1 EL Zitronensaft beträufeln, innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Petersilie abbrausen, trockenschütteln und fein hacken. Das Mehl auf eine Platte oder einen großen Teller schütten und verteilen. Die Fisch nacheinander ins Mehl legen und darin wenden. Das Mehl mit dem Finger gleichmäßig auf der Fischhaut verstreichen.
  3. Die Butter bis auf einen kleinen Rest mit dem Öl in einer großen Pfanne (oder in zwei, wenn die Fische nicht alle reinpassen) heiß und flüssig werden lassen. Fische ins Fett legen und bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten braten, wenden und dann noch einmal so lange braten.
  4. Fische aus der Pfanne nehmen und auf vorgewärmte Teller legen. Übrige Butter und die Petersilie ins Bratfett rühren, mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Zitronensaft abschmecken und über die Fische gießen. Übrigens: Die Haut ist knusprig und lecker – unbedingt mitessen!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Saiblinge mit 300 Gramm ...

... würde ich nicht als "größer" bezeichnen; sind ja die reinsten Weißfischchen ;-)

Anzeige
Anzeige
Login