Homepage Rezepte Gefüllte Seeteufeltaschen mit Ratatouille auf Zucchinispaghetti

Rezept Gefüllte Seeteufeltaschen mit Ratatouille auf Zucchinispaghetti

Rezeptinfos

30 bis 60 min
schwer

Zutaten für 4 Personen

Zubereitung

  1. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Paprikaschoten waschen, halbieren, das Kerngehäuse entfernen, die Hälften nochmals abwaschen und in gleich große Würfel schneiden. Die Aubergine waschen und ebenfalls würfeln.
  2. Die Tomaten für ca. 10 Sek. in kochendes Wasser tauchen, in kaltem Wasser abschrecken und die Haut abziehen. Die Tomaten vierteln, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch würfeln. Die Knoblauchzehe schälen und klein hacken. Den Thymian waschen, trockenschütteln und die Blättchen abzupfen.
  3. In einem Topf oder Wok 2 EL Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln darin anschwitzen, Paprikawürfel und Knoblauch dazugeben und ca. 5 Min. anschwitzen. Auberginenwürfel und Thymian hinzufügen, 5 Min. mitbraten. Zuletzt die Tomatenwürfel kurz miterhitzen, salzen und pfeffern. Das Ratatouille in ein Sieb geben, dabei den Saft in einem mittelgroßen Topf auffangen. Das Ratatouille erkalten lassen.
  4. Die Zucchini waschen und nur den äußeren Teil längs auf einer Reibe in dünne, lange, spaghettiähnliche Streifen hobeln. Das Kerngehäuse entfernen.
  5. Das Seeteufelfilet in 4 gleich große Stücke schneiden. Mit einem scharfen Messer Taschen in das Filet schneiden. Die Seeteufeltaschen mit dem Ratatouille füllen und durch Andrücken wieder gut verschließen. In einer beschichteten Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Seeteufeltaschen 2 Min. pro Seite anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Inzwischen die Zucchini-Spaghetti in dem Topf mit dem aufgefangenen Ratatouille-Saft erhitzen, ca. 1 Min. köcheln lassen, salzen und pfeffern. Die Zucchini-Spaghetti mit den Seeteufeltaschen auf Tellern anrichten.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Tipp: Möglichst großen (breiten) Seeteufel verwenden

Ich habe dieses Rezept heute nachgekocht. Es ist jede Menge Schnibbelarbeit, bis das Ratatouille dann endlich fertig ist, aber es schmeckt lecker. Ein paar Probleme gab es mit dem Seeteufel, denn die Seeteufel-Taschen klappten beim Braten einfach aus und mußten mit einer Nadel im Zaum gehalten werden. Um diese Probleme zu vermeiden, sollten die Fischstücke möglichst breit sein, meine waren nur etwa 4 cm breit. Wenn der Fisch breiter gewesen wäre, dann hätte es die Probleme vermutlich nicht gegeben.

Anzeige
Anzeige
Login