Homepage Rezepte Germknödel

Rezept Germknödel

Vor allem im süddeutschen und österreichischen Raum werden Germknödel heiß geliebt und auch gerne mal mit Vanillesauce gegessen.

Rezeptinfos

mehr als 90 min
850 kcal
mittel

Zubereitung

  1. Zutaten bereitstellen
  2. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, damit der Hefeteig richtig aufgeht. Deshalb am besten einen Tag vor der Zubereitung Mehl, Hefe, Zucker, Eier, Butter, Salz und Zitronenschale bereitstellen. Milch abmessen, am nächsten Tag erwärmen.
  3. Vorteig bereiten
  4. In die Mitte des Mehls eine Mulde drücken. Hefe hineinbröseln, Zucker darüber streuen. Etwas lauwarme Milch angießen und mit ein bisschen Mehl vermischen. An einem warmen Ort abgedeckt 15 Minuten gehen lassen.
  5. Hefeteig herstellen
  6. Den Vorteig und die restlichen Teigzutaten mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten. Er sollte sich gut vom Schüsselrand lösen und nicht mehr kleben. Abgedeckt weitere ca. 40 Minuten gehen lassen.
  7. Germknödel füllen
  8. Teig mit den Händen kurz durchkneten, vierteln und Knödel formen. Auf Pergamentpapier setzen. Pflaumenmus mit Zimt abschmecken. In einen Spritzbeutel mit Fülltülle geben, in die Knödel spritzen. Abgedeckt nochmals 20 Minuten gehen lassen.
  9. Mohnzucker bereiten
  10. Butter in einem kleinen Topf bei geringer Hitze schmelzen, beiseite stellen. Mohn in einem Blitzhacker fein mahlen. Mohn und Puderzucker gut mischen, beiseite stellen.
  11. Germknödel garen
  12. In zwei breiten Töpfen reichlich Salzwasser aufkochen. Knödel mit der Oberseite nach unten hineingeben, Papier abziehen. Bei geringer Hitze zugedeckt 6 Minuten gar ziehen lassen. Knödel wenden, 6 Minuten ohne Deckel ziehen lassen. Herausheben, sofort mit einer Gabel einstechen, damit sie nicht zusammenfallen. Mit Mohnzucker und Butter servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Etwas mehr Mehl

Habe das Rezept schon 2-3 Mal gemacht. Der Teig braucht nach meiner Erfahrung ca. 30-50g mehr Mehl, sonst ist er so flüssig, dass ich keine Knödel daraus geformt bekomme.

Die Marmelade mit einem Spritzbeutel so reinzubekommen, dass sie beim Kochen nicht wieder rauskommt, ist knifflig, außerdem weiß ich nie so genau, wie viel jetzt drin ist. Letzteres lässt sich vielleicht mit einer Spritze lösen. Alternative Versuche, die Marmelade auf einen Fladen zu legen und dann einen Knödel zu formen,g gelangen allerdings noch weniger.

 

Anzeige
Anzeige
Login