Rezept Gewürzwaffeln mit Hokkaido

Waffeleisen werden gerne mal sträflich vernachlässigt, warum nicht mit diesem saftigen Kürbiswaffelrezept aus dem Herbstschlaf holen?

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
0
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
etwa 8 Waffeln
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

1
kleiner Hokkaido-Kürbis
60 g
1 TL
1/2 TL
gemahlenes Ingwerpulver
1/8 TL
gemahlene Nelke
1/8 TL
geriebene Muskatnuss
2
Eier (M-L)
2 EL
weißer Zucker
2 Prisen
feines Meersalz
optional: Butterschmalz
2 EL
brauner Zucker (etwa dunkler Muscovado)
75 ml
1/2 TL
Natron
125 g
Mehl 405

Zubereitung

  1. 1.

    Zuerst das Kürbispüree zubereiten: Den Ofen auf 200°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier belegen. Hokkaido waschen, beide Enden und unschöne Stellen abschneiden, ansonsten muss der Kürbis nicht geschält werden. Halbieren, vierteln und die Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Mit der Schalenseite nach oben auf das Blech legen und in 35-45 Minuten weich backen, er ist fertig, wenn sich ein Messer ohne Widerstand hineinstechen lässt. Kürbisstücke noch heiß pürieren, ohne Abdeckung ausdampfen und abkühlen lassen.

  2. 2.

    Butter schmelzen und mit vier Gewürzen aufschäumen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit weißem Zucker und Salz steif schlagen.

  3. 3.

    Das Waffeleisen vorheizen, wer mag, kann es mit ein wenig Butterschmalz einpinseln. Eigelb und brauner Zucker mit den Schneebesen des Handrührgeräts verrühren, 125 g abgekühltes Kürbispüree, abgekühlte Gewürzbutter, Milch und Natron dazugeben, zuletzt das Mehl darübersieben und untermengen. Nun erst ein Drittel des Eischnees einrühren, dann den Rest behutsam unterheben, damit der Teig luftig bleibt.

  4. 4.

    Waffeleisen mit einer kleinen Schöpfkelle befüllen und Waffeln nach Gebrauchsanweisung backen, bei dicken Waffeln sind das etwa 4-5 Minuten. Herausnehmen und noch warm mit Schlagsahne, Ahornsirup oder Zimtzucker genießen.

  1. 5.

    Tipp: Ist Kürbispüree übrig geblieben, so kann man dies vielseitig einsetze, etwa in Pfannkuchen, Gnocchi oder für einen klassischen amerikanischen Pumpkin-Pie.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login