Rezept Granatapfel-Cremeschnitten

2erlei vom Granatapfel mit Biskuit (mit Buchweizenmehl) als Cremeschnitte gemacht. Zum Dessert oder für die herbstliche Kaffeetafel, herrlich fruchtig.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
4
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
6-12
Schwierigkeitsgrad
mittel

Zutaten

Für den Biskuit
3 St.
60 gr.
Rohrzucker
50 gr.
Dinkelmehl
1/2 TL
Weinstein-Backpulver
1 TL
Vanillezucker -echte Vanille-
Backpapier oder Folie
Creme/ Menge für diese Schnitten
100 ml
Granatapfelsaft 1-2- Granatäpfel
10 ml
Zitronensaft frisch gepresst
70 gr.
70 gr. Rorhzucker je nach Süße des Granatapfels, abschmecken
60 gr.
3 St.

Fruchtaufstrich:

70 ml
Granatapfelsaft
10 ml
Zitronensaft
40 gr.
1-2 EL
Granatapfelkerne

Zubereitung

  1. 1.

    Aromatische und rote Granatpäpfel verwenden. Ich habe je1 großen Granatapfel für die Creme und Aufstrich genommen.Den Granatapfel mit der Schale rollen auf dem Tisch/Ablage, damit die Kerne sich von der Außenhaut lösen und der Saft freigesetzt wird. Dann vorsichtig ein in 2 Häften aufschneiden, Saft auffangen mit einer Zitronenpresse die Hälften aufpressen die Kerne lösen sich und der Saft wird aufgefangen, die Kerne evtl. nochmals durch ein kleines Sieb passieren, das möglichst viel Saft aufgefangen wird.

  2. 2.

    Biskuit herstellen: Die Eier in 2 Rührschüsseln teilen nach Eigelb und Eiweiß.Das Eiweiß in der 1. Rührschüssel zu Eischnee steif schlagen und 1/3 des Zuckers . Achtung, der Schneebesen oder die sollten unbedingt sauber sein, damit der Eischnee gut fest wird. Das Eigelb 2/3 Hälfte des Zucker und dem heißen Wasser schaumig schlagen. Das heiße Wasser während des Rührvorgangs zufügen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, danach vorsichtig in die Rührschüssel mit der steifen Eigelbmasse sieben im Wechsel mit dem steifen Eischnee, einsieben und vorsichtig unterheben, das sich alles gut verbindet doch die eingeschlagene Luft erhalten bleibt.RechteckigeBackform 35x25cm. mit Backpapier auslegen die Biskuitmasse vorsichtig verteilen und bei 180° 15 Minuten auf der mittleren Schiene im vorgeheizten Backofen goldfarben backen. Dann kurz abkühlen lassen vom Backpapier vorsichtig abtrennen und in 2 Böden aufschneiden, längs.

  3. 3.

    In der Zwischenzeit die Creme und den Aufstrich fertig machen.Den ausgepressenten Saft mit dem Zucker, abschmecken evtl. mehr Zucker nehmen nach Gusto langsam zum Erhitzen bringen, bis der Zucker sich gelöst hat Die Eier aufschlagen und gut verrühren die Butter würfeln. Dann langsam, wenn der Saft anfängt zu kochen, weg von der Flamme, dann die Eiermasse, unterrühren , die Butterwürfel nach und nach einrühren, alles mit dem Schneebesen oder Stabmixer, bei kleiner Flamme so lange rühren bis alles cremig wird. Die Creme/Curd darf nicht stark aufkochen nur kurz blubben, dann wegnehmen und sofort auf den fertigen Kuchenböden gleichmäßig verteilen/ausgießen. Diese dann zusammensetzen mit einem Tortenheber. Den Fruchtaufstrich machen: Saft mit dem Gelierzucker aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat und dann auf die Obere Schicht des Kuchen gießen in Formen nach Idee. Ein paar Granatapfelkerne verteilen und fertig ist der Granatapfel-Cake. Geht eigentlich schnell, wenn auch mehrere Arbeitsgänge, die sich aber lohnen. Im Kühlschrank aufbewahren. Hält gut 3 Tage und läßt sich gut vorbereiten.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
Herzlichen Glückwunsch

liebe auchwas. Dies ist das 500. Rezept von Dir eingestellt, wowwhh.

 

Liebe Grüße,

Deine nika

Belledejour
Das ist doch was für mich....

liebe auchwas. Ich liebe Granatäpfel, jeden Morgen zur Zeit auf meinem Müsli. Deine Schnitten werde ich ganz bestimmt ausprobieren !

 

Belledejour
Endlich ausprobiert!
Granatapfel-Cremeschnitten  

Ein tolles Rezept, ganz besonders der Bisquit mit dem Buchweizenmehl ! Ein Genuss !

Belledejour
Der komplette Kuchen
Granatapfel-Cremeschnitten  

sieht zwar nicht so toll wie der von auchwas aus, hat aber lecker geschmeckt.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login