Rezept Grusinisches Huhn

Ein Rezept von Conny Froboess

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

8 Stück
Hähnchenkeulen ohne Knochen
1 Bund
1 Bund
1 Bund
100 gr.
Parmaschinken
100 gr.
Semmelmehl
Körniger Senf zum einreiben der Hähnchenkeulen
Butter oder Pflanzenöl

Zubereitung

  1. 1.

    Hähnchenkeulen entbeinen.
    Den Backofen auf 250 C° vorheitzen.
    Ein Stück Alufolie auf ein Backblech legen und mit etwas Öl oder Butter bestreichen.
    Die Hähnchenkeulen in dem Öl wenden oder mit Butter einreiben und zur Seite legen.
    Parmaschinken oder Schinkenspeck in der Größe des Huhns auf der Folie auslegen.
    Etwa 2/3 der Kräuter - Estragonblätter, feingehacktes Basilikum und Liebstöckel,
    Nadeln des Rosmarinzweiges (Vorsicht, frischer Rosmarin schmeckt sehr intensiv,
    Also sparsam verwenden ) oder 8 Kräuter auf die Innenseite des Huhns streuen, nur ganz
    wenig salzen (weil der Schinken beim Garen das Fleisch schon würzt).
    Die Hähnchenkeulen mit der gekräuterten Seite nach unten so auf das Backblech legen,
    Dass der Schinken vollständig bedeckt ist.
    Die Hautseite mit körnigem Senf einreiben. Die trockenen Brötchen zu Bröseln reiben
    und ungleichmäßig über das Huhn verteilen, damit die Haut nachher im Ofen Blasen
    werfen kann Die Hähnchenkeulen in den heißen Ofen schieben, etwa 25 Minuten backen,
    Nach einer viertel Stunde noch ein paar gehackte Kräuter und Rosmarinnadeln über die
    Hähnchenkeulen streuen. Dann den Grill dazuschalten, bis die Haut goldbraun und
    knusprig ist - das dauert etwa 5 Minuten.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Eine schlechte Kopie

Das Originalrezept von Frau Froboess ist genial und 5 Sterne wert. Die hier vorgestellte Rezeptvariante erreicht dieses nicht. Wenn man schon an den Zutaten dreht, muss man auch das Originalrezept dahingehend ändern. Wo ist beispielsweise nach dem Rezept bei Hänchenschenkeln die Huhn-Innenseite oder wo und wie ist körniger Senf bezüglich Stärke oder Herkunft einzuordnen? Empfehle daher vorher das Studium des grusinischen Huhns nach Cornelia Froboess bei Bioleks "alfredissimo" bzw. "Rezpte meiner Gäste" 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login