Rezept Hefeteigbabys

Ein ideales Geschenk aus der Küche für frischgebackene Eltern. Wer es übers Herz bringt, kann es auch essen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

220 Gramm
60 Gramm
15 Gramm
1/2 Päckchen
1
Ei
1
Eigelb
2 Teelöffel
Kondensmilch
1/2 Teelöffel
1 Prise
Backpapier
Aluminiumfolie

Zubereitung

  1. 1.

    Das Vollkornmehl in eine Rührschüssel geben, das Mehl Typ 550 darauf sieben und die Mehle vermischen. Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist, die Hefe hinein bröseln, eine Prise vom Zucker dazu geben und gut verrühren. In das Mehl eine Mulde drücken, die Hefemilch vorsichtig hinein giessen, dann mit einem Holzlöffel nach und nach Mehl in die Hefemilch rühren, bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

  2. 2.

    Zucker, Vanillinizucker, Zitronenschale und eine Prise Salz vermischen und in die Rührschüssel geben, das Ei ebenfalls dazu geben. Die Zutaten vermischen und kräftig kneten, bis sich ein geschmeidiger Teig ergibt. Wenn der Teig zu fest sein sollte noch etwas Milch zugeben, sollte er zu weich sein, etwas Mehl Typ 550 zugeben. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine leicht bemehlte Rührschüssel geben, mit etwas Mehl bestäuben. Die Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und bei Zimmertemperatur gehen lassen, bis der Teig das doppelte Volumen hat (2 bis 3 Stunden). Die Temperatur sollte nicht zu hoch sein, weil der Teig sonst austrocknet und die Oberfläche des Gebäcks rissig werden würde.

  3. 3.

    Ein Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig nochmals kurz durchkneten und mit einem scharfen Messer in zwei gleich grosse Stücke schneiden. Aus jeder Hälfte wir ein Hefeteigbaby geformt. Jedes Teigstück zuerst halbieren, die eine Hälfte ergibt den Körper, die zweite Hälfte nochmals aufteilen und zwar so, dass ein Stück minimal kleiner ist als das andere. Das kleinste Stück ergibt den Kopf, das etwas grössere Stück in vier gleich grosse Teile schneiden, das ergibt die Arme und Beine. Das Teigstück für den Körper des Babys zu einer Kugel formen, dann leicht oval formen. Mit dem Daumen von unten eine Delle in den Teig drücken und den Teig von oben in die Delle "ziehen", damit die Oberfläche des Teigstücks unter Spannung ist und die Form beim Backen erhalten bleibt. Den geformten Körper auf das Backpapier legen.

  4. 4.

    Für den Kopf eine kleine Kugel formen, ebenfalls von unten eine Delle in das Teigstück drücken und den Teig von oben in die Delle ziehen. Den geformten Kopf an einer Schmalseite des geformten Körpers anlegen. Die vier kleinen Teigstücke zu kurzen Rollen formen, einen Finger breit flach drücken. Mit der flachgedrückten Stelle voran so unter den geformten Körper schieben, dass sich Arme und Beine ergeben. Das zweite Hefeteigbaby auf die selbe Weise formen. Das Backblech mit einem Küchentuch abdecken und nochmals gehen lassen, während der Backofen auf 180 Grad vorgeheizt wird.

  1. 5.

    Ein Eigelb mit zwei Teelöffeln Kondensmilch glatt rühren. Die Oberfläche der Hefeteigbabys gleichmässig damit bestreichen. Wer mag kann die Oberseite des Kopfes mit Sesamkörnern bestreuen, das ergibt dann die Haare. Das Backblech auf der zweiten Schiene von unten in den vorgeheizten Backofen schieben und 28 Minuten backen. Nach 5 Minuten Backzeit mit einem Schaschlikspiess einen Bauchnabel, Augen und einen Mund in die Hefebabys stechen. Weil man das Hefeteigbaby eher von schräg unten betrachtet, sollten Augen und Mund etwas näher zum Körper hin plaziert werden, damit der Betrachter vom Baby "angeschaut" wird. Nach etwa 15 Minuten bzw. sobald die Hefeteigbabys den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben, ein Stück Alufolie darüber legen und weiter backen.

  2. 6.

    Nach Ende der Backzeit mit dem Backpapier vom Backblech auf ein Gitter ziehen und abkühlen lassen. Inzwischen zwei Schnuller formen, dazu zwei ganze geschälte Mandeln vorsichtig mit einem scharfen Messer längs halbieren, so dass eine flache Scheibe entsteht. Mit einen Zahnstocher die Scheiben in der Mitte vorsichtig durchstecken, die Öffung mithilfe des Zahnstochers nach und nach etwas grösser machen, bis sie etwa drei Millimeter Durchmesser hat. Die anderen beiden Mandeln zu Stiften schneiden und die Stifte so zurecht schnitzen, dass ein Ende durch die Öffnung der durchbohrten Mandelscheiben passt. Die Mandelstifte durch die Öffnungen stecken. Die vorbereiteten Schnuller in die Mundöffnung der abgekühlten Hefeteigbabys stecken.

  3. 7.

    Besonders schön sehen die Hefeteigbabys aus, wenn man sie in ein kleines Körbchen legt und mit einem Stück Stoff oder einer Serviette zudeckt.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rinquinquin
ah,

lieber Karlchen, Du bringst uns mit Deinen Figuren doch immer wieder zum Lachen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login