Rezept Herzhafter Frühstückskuchen

Lebensretter für Stullenfans: Dieser herzhafte Kuchen wird in Scheiben geschnitten wie Brot verwendet und lässt sich toll mit Aufstrichen kombinieren.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 1 Kastenform (30 × 11 cm, 20 Scheiben)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Paleo für Faule
Zeit
unter 30 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 85 kcal, 7 g F, 4 g EW, 1 g KH

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 200° vorheizen und die Kastenform einfetten. Haselnüsse, Leinsamen, 50 g Mohn und Chia-Samen mit dem Backpulver im Mörser oder Blitzhacker zu einer feinen Paste zermahlen und in eine Schüssel füllen.

  2. 2.

    Ghee, Eier und Salz in die Schüssel geben und alles kräftig mit den Quirlen des Handrührgeräts verrühren. Den Teig 5 Min. quellen lassen.

  3. 3.

    Dann den Teig in die Kastenform füllen, glatt streichen und den restlichen Mohn darüberstreuen. Im Ofen (Mitte) 40 Min. backen.

  4. 4.

    Die Form aus dem Ofen nehmen, den Kuchen herauslösen und auf dem Kuchengitter auskühlen lassen. Der Kuchen kann wie Brot verwendet werden und schmeckt z. B. sehr gut mit den Aufstrichen auf den folgenden Seiten.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Dieser Frühstückskuchen ist ein absoluter Basiskuchen mit recht neutralem Geschmack. Er lässt sich aber ganz leicht variieren: einfach einmal 2 EL TK-Zwiebel-Mix, 1 durchgepresste Knoblauchzehen, 2 TL Kräuter der Provence, 4 fein gewürfelte getrocknete Tomaten oder 2 TL Brotgewürz zum Teig geben.
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Definition von süß.
Herzhafter Frühstückskuchen  

Ich finde der Kuchen schmeckt durch die Haselnüsse süß. Ich habe gemahlene Haselnüsse und Mandeln gemischt. Mandeln sind noch mal einen Tick süßer. Der Kuchen erinnert an Teegebäck. Das ist ja auch nicht sonderlich süß. Und nun frage ich mich, warum ein Rührteig überhaupt süß sein muss. Ich hatte Salzblüten untergerührt. Das hat dann den Effekt wie salted caramel und überlege mir nun, Mini-Guglhupfe zu backen. Die lassen sich dann noch prima mit Fruchtsaft aromatisieren. Mehr Kuchen muss gar nicht sein.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login