Rezept Hoasse Rindsbriah

Line

Der Aufwand, diese Brühe zu kochen, lohnt sich vor allem dann, wenn Sie gleich eine größere Menge davon ansetzen, denn die Brühe lässt sich prima für den Vorrat kochen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für ca. 2 l Brühe
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Servus Bayern
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 1040 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Fleisch trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zwiebeln waschen und samt Schale halbieren. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln mit den Schnittflächen nach unten und das Fleisch in die Pfanne legen, beides ca. 3 Min. braten. Dabei das Fleisch in der letzten Min. immer wieder wenden, damit es rundherum anbrät.

  2. 2.

    Knochen waschen und mit dem Fleisch in einen schmalen hohen Topf geben. Mit 4 l heißem Wasser begießen, aufkochen und 5 Min. bei starker Hitze sprudelnd kochen lassen, dabei den auftretenden Schaum immer wieder abschöpfen. Dann alles bei geringer Hitze 1 Std. 30 Min. köcheln lassen.

  3. 3.

    Das Gemüse waschen und putzen oder schälen und längs halbieren, den Knoblauch waschen, die Petersilienstängel abbrausen. Vorbereitete Zutaten und die angerösteten Zwiebeln mit den Gewürzen in den Topf geben. Alles weitere 2 Std.-2 Std. 30 Min. köcheln lassen, bis das Fleisch durchgegart ist.

  4. 4.

    Rechtzeitig prüfen, ob die Ochsenbrust fertig ist: mit einer Fleischgabel ins Fleisch stechen. Ist es gar und schön weich, lässt sich die Gabel problemlos wieder aus dem Fleisch ziehen. Je nach Qualität der Ochsenbrust variiert die Garzeit, daher früh genug und immer wieder mal den Gartest durchführen. Das weiche, zarte Fleisch aus der Briah heben und nach Belieben weiterverwenden.

  1. 5.

    Briah Schöpfer für Schöpfer durch ein feines Sieb (möglichst mit einem feuchten Passier- oder Küchentuch ausgelegt) gießen und auffangen. Die Briah nach Belieben weiterverwenden, dabei mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Den Rest eventuell ebenfalls weiterverwenden.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login