Rezept Hummus

Hummus, das aus Kichererbsen, Sesampaste und allerlei Gewürzen zubereitet wird, ist der Klassiker unter den arabischen Vorspeisen und darf auf keiner Mezze-Tafel fehlen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Oriental Basics
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 220 kcal

Zutaten

2 EL
3 EL
Sesampaste (Tahin)
1 EL
1 TL
edelsüßes Paprikapulver

Zubereitung

  1. 1.

    Die Kichererbsen im Sieb gründlich kalt abbrausen und abtropfen lassen. Knoblauch schälen und würfeln.

  2. 2.

    Kichererbsen mit Knoblauch, Olivenöl, Zitronensaft, 2-3 EL Wasser und Tahin zu einer cremigen Paste pürieren (Mixer, Küchenmaschine oder Pürierstab). Mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken und in eine kleine Schüssel füllen. In der Mitte mit dem Löffel eine kleine Mulde eindrücken.

  3. 3.

    Die Butter in einem Pfännchen nur zerlaufen lassen, braun soll sie nicht werden, dann das Paprikapulver unterrühren. Die rote Butter in die Mulde und über den Rest vom Hummus laufen lassen.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Was isst man zu Hummus?
Der orientalische Dip, der hauptsächlich aus Kichererbsenmus und seinem Pendant aus Sesam, der Tahina, besteht, erfreut sich weltweit großer Beliebtheit. Am besten schmeckt Hummus ganz pur, wenn man ihn zum Dippen verwendet. Reichen Sie einfach eine bunte Mischung an frischen Gemüsesticks dazu und Ihre Gäste werden glücklich sein.


Gut zum Hummus schmecken auch Brötchen, Brot und insbesondere Fladenbrot. Auch das Brot können Sie in die Kichererbsen-Sesam-Creme dippen, oder diese als aromatischen Aufstrich verwenden.


Ist Hummus gesund?
Auf jeden Fall! Die in dem orientalischen Dip enthaltenen Kichererbsen sind reich an Folsäure, Vitamin C sowie B-Vitaminen. Zudem enthält Hummus verschiedene Mineralstoffe wie Eisen, Zink und Magnesium und versorgen den Körper so mit einer geballten Ladung an Nährstoffen. Die perfekte Wahl für Veganer und Vegetarier, die auf eine alternative Eisenquelle angewiesen sind.

Wie lange ist Hummus haltbar?
Für den Hummus werden Kichererbsen gemeinsam mit der Sesampaste, Knoblauch, Öl, etwas Wasser und Zitronensaft so lange püriert, bis die Masse die Konsistenz eines Teigs hat. Am besten verwenden Sie hierfür einen Hochleistungsmixer. Nach dem Pürieren können Sie das Mus ganz nach Belieben mit Gewürzen verfeinern: Ob Kreuzkümmel, Curry oder Paprikapulver - hier können Sie sich ganz nach Geschmack austoben. Das Hummus können Sie nach der Zubereitung rund 2-5 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Testen Sie aber vorab immer, ob das orientalische Kichererbsenmus noch genießbar ist.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Immer wieder gut!

Und so schnell gemacht! Ich strecke das Hummus manchmal noch mit einem Klecks Joghurt, dann ist es etwas cremiger. Dazu ein orientalischer Möhrensalat und Fladenbrot - perfektes Abendessen!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login