Rezept Japanische Gyoza (Teigtaschen)

Japanische Maultaschen. Bekommt man "Nira" (Garlic o. Chinese Chives) nicht, verwendet man alternativ Schnittlauch und Frühlingzwiebeln. Aber "Nira" macht's aus!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
2
Kommentare
(6)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

50 gr
Nira (Garlic Chives, Chinese Chives)
1 EL
Sesamöl (geröstet)
1/2 EL
Soyasauce (Kikkomann)
1 EL
Speisestärke
2-3
Knoblauchzehen
1
Ingwer (Daumengroß)
1/2 EL
1 EL
Sake
1/2 EL
Oyster Sauce
1 Prise
25 Stück
Gyoza-Teigblätter
Sesamöl zum Anbraten

Zubereitung

  1. 1.

    Kohl, Nira und Zwiebeln ganz fein hacken. Ingwer und Knoblauch schälen und reiben. Gyoza-Teigblätter auftauen.

  2. 2.

    Alle Zutaten in einer Schüssel mit den Händen gut vermengen.

  3. 3.

    Auf jedes Gyoza-Teigblatt ca. 1 Teelöffel der Füllung geben. Den Rand mit Wasser befeuchten, dann die Hälfte des Teigblatts über die Füllung klappen und die Ränder in Falten legend aneinander drücken.

  4. 4.

    In einer Pfanne etwas Sesamöl erhitzen und die Gyozas hineinlegen. Nur kurz anbraten, dann ca. 1 Tasse Wasser hineingießen und zugedeckt 5-6 Minuten dämpfen. Den Deckel weg nehmen und das restliche Wasser verdampfen lassen. Dann noch etwas Sesamöl hinzugeben und die Gyozas nur von der Unterseite goldbraun anbraten.

  1. 5.

    Sauce zu Gyozas: Je Person ein Schälchen mit 1 EL Essig, 1 EL Soyasauce und ein paar Tropfen Chili-Sesamöl.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(6)

Rezeptkategorien

Kommentare zum Rezept

ssh06
Teigblätter

Hallo Jeanne,

Gyoza-Teigblätter kann man im Asia-Laden (Tiefkühltheke) kaufen. Alternativ kann man auch Dumpling-Teigblätter verwenden. Aber keine Wantan-Teigblätter, da diese zu dünn sind. Was genau drin ist, kann ich Dir beim nächsten mal schreiben, wenn ich die Verpackung wieder da habe ;-)

Man kann die Teigtaschen auch dämpfen. Aber wirklich gut schmecken sie meiner Meinung nach, wenn sie angebraten werden.

Man kann sie auch einfrieren. Hierzu würde ich sie vorher dämpfen, abkühlen lassen und mit etwas Abstand zwischen den einzelnen Gyozas in einer Tupper einfrieren.

 

Lieschen36
Gyoza Teigblätter zum selbst machen
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Anzeige
Anzeige
Login