Homepage Rezepte Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser

Zutaten

200 g Mehl
50 g Zucker
100 g kalte Butter in Flöckchen
1 Ei
1 Prise Salz
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Zucker
Fett für die Backform
Puderzucker zum Bestäuben

Rezept Johannisbeerkuchen mit Mandelbaiser

Nicht einfaches Baiser ist hier das "Topping" – das Schaumgebäck wird zusätzlich mit feinen und groben Mandeln aufgepeppt.

Rezeptinfos

60 bis 90 min
265 kcal
mittel

Zutaten für 1 Springform von 24 cm Ø (12 Stück)

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 1 Springform von 24 cm Ø (12 Stück)

Zubereitung

  1. Den Backofen vorheizen. Die Backform fetten. Mehl in eine Schüssel sieben, mit Zucker, Butter und dem Ei rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, in die Backform legen und einen 3 cm hohen Rand formen. Kühl stellen.
  2. Die Johannisbeeren waschen und von den Rispen streifen. Die Eiweiße mit Salz steif schlagen, Vanillezucker und die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Den restlichen Zucker mit den gemahlenen und gehackten Mandeln unter den Eischnee heben. Die Johannisbeeren unter die Hälfte der Baisermasse ziehen, gleichmäßig auf dem Mürbeteigboden verteilen.
  3. Im Ofen bei 175° (Mitte, Umluft 160°) 20 Min. backen. Das restliche Baiser mit einem Löffel wolkenartig auf dem Kuchen verteilen. In 20 Min. fertig backen.
  4. Den Ofen ausschalten. Den Kuchen noch 10 Min. bei leicht geöffneter Backofentür darin stehen lassen. Leicht abgekühlt aus der Form lösen und mit Puderzucker bestäuben.

Sommerlich, fruchtig und säuerlich: Johannisbeeren sind der absolute Klassiker in der Beerenzeit und sorgen für besten Kuchengenuss im Sommer. Wenn Sie von den kleinen, roten Beeren nicht genug bekommen können, dann sollten Sie auch das Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube Rezept aus dem GU Kochbuch "Unsere Landküche" probieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Lecker

Ich bin eigentlich kein Fan von Johannisbeerkuchen aber der hier ist super lecker. Wir haben ihn innerhalb von 2 Tagen verdückt; wir hätten es auch auf einmal geschafft aber wir wollten uns noch etwas aufheben. :-)

 

Ich habe aber nur 380 g Johannisbeeren statt 500 g genommen dadurch ist der Boden auch nicht durchgeweicht.

Schau, da schwimmt der Kuchen...

Ich habe mich an die 500 g Johannisbeeren gehalten. Ergebnis: Der Boden weicht nicht nur total durch (trotz Blindbackens), sondern man schneidet ihn an... und der Saft rinnt einem entgegen! Das Baiser ist zwar superlecker, aber man kann kein Kuchenstück essen, sondern nur einen "Kuchenhaufen", denn der Kuchen ist flüssig! Man sollte auf jeden Fall weniger Johannisbeeren nehmen. Und ich backe meinen nächsten Johannisbeerkuchen nach dem Rezept aus "Basic baking", das ist nämlich ziemlich ähnlich (auch mit Mürbteig, Mandeln und Baiserfüllung) hat dann aber auch ein paar Unterschiede (Baiser komplett IN der Füllung, Speisestärke, Oblaten damit nichts durchweicht...). Woraus ich wieder einmal gelernt habe: Die Basics sind doch am besten!!!!

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login