Rezept Jungbulle an einem Hauch Neuschnee

Traditionelles Neujahrsgrillen

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
0
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

Grillkohle
Bunsenbrenner
500 g
feinster Jungbulle
Gerstensaft (temperiert auf 8°C)
Prosecco
Verdauungsschnaps

Zubereitung

  1. 1.

    Für dieses Rezept werden vorteilhafter Weise zwei Köche benötigt, ideal wäre ein frisch verheiratetes Ehepaar. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Zubereitung der Speise nur unter ständiger Arbeitsteilung erfolgen kann. Soweit nicht anders vermerkt, sind die Aufgaben klar unterteilt in die für die Frau und die für den Mann.

  2. 2.

    Während die Frau sich beim örtlichen Metzger um die notwendigen Zutaten kümmert, sollte Mann sich vergewissern, dass eine ausreichende Menge an gekühlten Gerstengetränken im Kühlschrank zur Verfügung steht. Auch der Schnaps-Vorrat sollte überprüft werden, falls das Essen außergewöhnlich „fett“ ausfällt. Ist Frau dann ebenfalls in der Küche erschienen, heißt es zunächst erst einmal „Prost!“, womit auf den Gott der Speisenzubereitung angestoßen wird.
    Kleiner Tipp: Diese Prozedur sollte ausschließlich von IHM ausgeführt werden.

  3. 3.

    Während Frau das Fleisch fachgerecht auspackt, wäscht, trocknet und gegebenenfalls in Grillmarinade einlegt (falls sie das Geld dafür beim Metzger gespart hat), muss Mann mit allerlei Fachgeplänkel über´s Kochen die Konversation aufrecht erhalten.

  4. 4.

    Jetzt geht’s los:
    Um den nötigen Pol der Ruhe herzustellen, sollte der Mann – nicht ohne ein Gerstengetränk – seinen Arbeitsbereich (den Grill) ansteuern. Es ist unbedingt dafür Sorge zu tragen, dass strenger Frost herrscht- gerne darf auch ein Hauch Neuschnee dabei sein. Die große Kunst des Grillmeisters zeigt sich darin, das Bier so zu platzieren, dass es zwischen der Grillglut und den eiskalten Außentemperaturen immer richtig temperiert bleibt.

  1. 5.

    Unter Zuhilfenahme von flüssigem Grillanzünder und dem Bunsenbrenner wird in kürzester Zeit die Glut entfacht. Wie immer gilt auch hier: viel hilft viel – siehe Foto.
    Frau sollte sich diesem hochsensiblen Bereich nur nach Aufforderung nähern (z.B. um das Grillgut anzureichen und Gerstensaft-Nachschub zu servieren) und ihn dann umgehend in Richtung Küche wieder verlassen.

  2. 6.

    Der Neujahrsgriller grillt daraufhin beide Bullenlappenseiten scharf an, bevor er sie zum gemütlichen Fertiggaren in eine glutentfernte Seite des Grills legt und unter andauernder Flüssigkeitszufuhr (beim Griller – nicht beim Bullen) auf den Fleischsaftaustritt (beim Bullen – nicht beim Griller) wartet.

  3. 7.

    Aufgabe der Frau ist es, inzwischen ausreichend große Teller, scharfe Messer und wohl temperierte Hopfenkaltschalen und Prosecco bereitzustellen. Unmittelbar nachdem er das fertige Grillgut - einer Jagdtrophäe ähnlich - präsentiert hat, muss die Frau sich in Lobeshymnen über die punktgenaue Zubereitung des Bullen ergehen und sollte dies frühestens mit dem letzten Bissen einstellen, um mit einem „Prost!“ das Festmahl zu beschließen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login