Rezept Kalter Hund

Kalter Hund - ohne Backen! Und mit ganz viel Schokolade eingeschichtet schmecken Butterkekse einfach himmlisch.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
6
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 8 Stücke
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Backen für Kinder
Zeit
unter 30 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 250 kcal

Zutaten

100 g
Vollmilch-Kuvertüre
100 g
Puderzucker
20
Butterkekse

Zubereitung

  1. 1.

    Butter und Kuvertüre schmelzen. Den Puderzucker unterrühren, bis er sich aufgelöst hat. Eine kleine Auflaufform mit Frischhaltefolie auslegen. 4 Butterkekse hintereinander in die Form legen. Etwas Schokoladenmasse daraufstreichen. Wieder 4 Butterkekse darauflegen und mit Schokoladenmasse bestreichen. Das Schichten wiederholen, bis die Butterkekse verbraucht sind. Die oberste Schicht sollte Schokomasse sein. Mit Schokoladenstreuseln bestreuen. Kuchen ca. 1 Std. kalt stellen. Mit einem Brotmesser mit Sägeschliff vorsichtig in 8 Stücke schneiden.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hat leider nicht funktioniert

Ich bin ja sonst ein überaus großer GU-Fan und werde nicht müde, dies überall zu erwähnen, aber dieses Rezept war leider nichts und ich musste das Gemisch aus Kuvertüre, Butter und Puderzucker, das zu einem bröckeligen Klumpen mit einer flüssigen Schicht Fett darüber wurde, wegwerfen. So wird das wohl leider nichts mit dem Kalten Hund im Stile der 70er Jahre, da ich die üblichen Varianten mit Kokosfett / Palmfett aus ökologischen Gründen nicht nehmen möchte.

Rinquinquin
Palmfett

ist auch der Grund, warum ich diesen Kalten Hund nicht mehr mache. Aber es scheint ein wichtiger Bestandteil für das Gelingen zu sein. Ich kann mich erinnern, dass dafür 250 g Palmin nötig waren und dagegen erscheinen mir die oben angegenen 100 g Butter etwas knapp.

Einmal habe ich ihn so ähnlich wie im obigen Rezept gemacht, das war ebenfalls ein Flop. 

Aphrodite
Erste Gehversuche.

An oben beschriebenem Dilemma bin ich ebenfalls immer gescheitert. Sobald Flüssigkeit zur Kuvertüre kommt, wird sie bröckelig und hart und verbindet sich nicht mehr. Mittlerweile bin ich aber der Meinung, dass der Zustand der Kuvertüre (dünnflüssig, dickflüssig) viel mehr mit der Temperatur zusammen hängt. Optimal für die Verarbeitung sind so an die 27 / 28 Grad. Also handwarm. Ich würde die Kuvertüre schmelzen. Selbst wenn die Kuvertüre noch nicht ganz aufgelöst ist, die Schokostückchen einfach unterrühren und weiche Butter anschließend ebenfalls einrühren. Moment probiere ich aus!

Aphrodite
So,
Kalter Hund  

schnell mal einen Rest Kuvertüre geschmolzen. Das geht gut in der Mirkowelle auf der Abtaustufe, ist dann aber Mengenabhängig von der Zeit. Diese kleine Menge waren 50 sec. Oder das Schälchen über dem Wasserbad erwärmen - mehr nicht. Die Kuvertüre schmilzt von selbst. Dann schwupps die erwärmte Butter dazu. 

Aphrodite
Und unterrühren.
Kalter Hund  

Keine Hitze mehr zufügen. Falls die Masse etwas heißer ist, rühren und auf die Verarbeitungstemperatur von 27 Grad wieder abkühlen lassen. Man muss nur ungefähr diesen Temperaturbereich treffen und alles verbindet sich wie von selbst. Ein Wasserbad erreicht Temperaturen von 70 bis 80 Grad. Das ist viel zu heiß. Also sobald die Schokolade oder Kuvertüre zu schmilzen beginnt, weg mit der Hitze. Die Wärme des Gefäß (Metall oder Porzellan) reicht völlig. Seit dem ich das weiß, kann ich auch unseren Schokobrunnen bedienen, ohne das die Walze stecken bleibt.

Aphrodite
Jetzt hatte ich keine Butterkekse.
Kalter Hund  

Rührkuchen in dünne Scheiben geschnitten geht auch. Die Füllung wird beim Erkalten cremig-zart. @anbeme, ich hoffe, dass Dir das Rezept zukünftig auch gelingen wird. Und natürlich alles was mit Kuvertüre zu tun hat. Du kannst natürlich auch deine Lieblingsschokolade dafür nehmen. Schau' dann wie hoch der Anteil an Kakaofett in der Schokolade bereits ist und nimm weniger Butter. Die Zugabe der Butter kannst Du variieren, wenn Du weniger verwenden willst. Mit Zutaten wie Butter oder Fetten wird die Kuvertüre normalerweise gestreckt = mehr Masse, weniger Qualität durch den geringeren Kakaogehalt. Sie heißt dann einfach auch nur noch "Kuchenglasur". Durch die Zugabe von Fett bzw. Butter steigt die Cremigkeit. Mein Favorit bei diesem Rezept wäre Noisette-Schokolade zu verwenden und keine Kuvertüre.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login