Rezept Kartoffel-Trilogie mit Forellenkaviar und Räucherlachs

Line

Nicht nur die klassischen Rösti begleiten das Duo von Kaviar und Räucherlachs: hinzu kommen Trüffelkartoffelpüree und Kroketten, um den Kartoffelgenuss zu erhöhen!

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

3 Tl.
Forellenkaviar
4 Scheiben
Räucherlachs (ca. 100 g)
500 g (geschält gewogen)
2 große
Kartoffeln (ca. 150 g)
3 El.
Sonnenblumenöl
3 El.
10 g
1,5 TL.
Trüffelbutter
1 Tl.
Kräutermischung von Ingo Holland (oder eine sonstige Kräutermischung)
3 El. Mehl (und Mehl zum Formen der Kroketten), 4 El. Paniermehl, Salz und Pfeffer
1
Ei
Sonnenblumenöl zum Ausbacken
Gemüsebrühe
je 2 Tl.
Schmand und Sahnemeerrettich (nach Geschmack)

Zubereitung

  1. 1.

    Für die Kroketten ist nicht zwingend die oben genannte Kräutermischung notwendig. Es kann jede andere verwendet oder eine ganz andere Geschmacksrichtung gewählt werden.

  2. 2.

    Alle Kartoffeln schälen. Für die Rösti die beiden großen Kartoffeln reiben. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen. Die Schüssel leicht schräg stellen und die Kartoffelmasse auf die obere Hälfte drücken, damit die entstehende Flüssigkeit nach unten laufen kann. Ca. 20 Minuten ziehen lassen.

  3. 3.

    In der Zwischenzeit die restlichen Kartoffeln klein schneiden und anschließend in Brühe kochen. Wenn diese gar sind, abgießen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Die Kartoffelmasse im Anschluss in zwei verschiedene Schüsseln aufteilen.

  4. 4.

    Zwischentipp: Damit das Kartoffelpüree am Ende warm ist und man es nicht auf dem Herd aufwärmen muss, wo es schnell anbrennen kann, einfach den Ofen auf 100° vorheizen. Die eine Hälfte der durchgedrückten Kartoffelmasse wieder in den noch warmen Kochtopf geben und mit Deckel in den Ofen stellen.

  1. 5.

    Für die Kroketten das Ei trennen. Das Eiweiß gleich in eine Schüssel für die spätere Panierstraße geben. Das Eigelb in einer Tasse aufschlagen. Die Hälfte des Eigelbs sowie einen leicht gehäuften Esslöffel Mehl unter die Kartoffelmasse (die Hälfte, aus denen Kroketten werden sollen) heben. Die Kartoffeln mit Salz, Pfeffer und der Kräutermischung würzen und leicht abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Panierstraße vorbereiten: das restliche Eigelb zum Eiweiß und verquirlen. Mehl und Paniermehl in separate Schüssel füllen.

  2. 6.

    Die Kartoffelmasse für das Püree aus dem Ofen nehmen. Mit der Butter und Sahne verrühren und anschließend die Trüffelbutter unterheben. Eventuell mit etwas Salz abschließend abschmecken. Den Topf mit dem Püree wieder in den Ofen stellen und nun genügt es, ihn auf 60-70 Grad herunterzustellen.

  3. 7.

    Aus der Krokettenmasse auf einer bemehlten Unterlage längliche Rollen formen und in ca. 3-4 cm lange Stücke schneiden. Zuerst im Mehl (je nach dem wie viel ihnen schon anhaftet), dann im Ei und schließlich im Paniermehl vorsichtig wälzen.

  4. 8.

    Sowohl das Öl für die Kroketten (am besten in einer Stielkasserolle ca. einen guten cm hoch gefüllt) und in einer beschichteten Pfanne für die Rösti erhitzen. Die Kartoffeln für die Rösti ausdrücken und portionsweise in die Pfanne geben. Die Kroketten in das Öl legen, sobald es an einem Holzstab Bläschen wirft. Zwischendurch wenden und herausnehmen, wenn sie goldgelb gebacken sind.

  5. 9.

    Schließlich alle drei Kartoffelvarianten mit dem Lachs und Kaviar sowie kleinen Klecksen Schmand und Sahnemeerrettich anrichten! Guten Appetit!

Rezept-Tipp

Probieren Sie auch das klassische Kroketten Rezept aus dem GU Kochbuch "Kartoffeln". Das beliebte Fingerfood entstammt der französischen Küche und sind dort unter dem Namen Croquettes in aller Munde.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login