Rezept Kastanien Tiramisu

... als krönender Abschluss des Wildgerichts!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
3 Förmchen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

1
Eigelb
20 g
125 g
Kastanienpüree
75 g
10 g
1 Tasse
Espresso
0.5 dl
4 EL
Kastaniensirup von glasierten Marroni
3
glasierte Marroni für Garnitur und etwas Sirup
1
Biskuitboden (Migros hat pro Packung zwei drin)

Zubereitung

  1. 1.

    Das Eigelb mit dem Zucker schaumig rühren. Das Kastanienpüree sowie den Mascarpone beigeben und kurz vermischen.

  2. 2.

    Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und mit zwei Esslöffel Wasser bei kleiner Hitze auflösen.

  3. 3.

    Die flüssige Gelatine unter Rühren in die Kastaniencrème geben.

  4. 4.

    Das Eiweiss steif schlagen, den Zucker beigeben und solange weiterrühren, bis die Masse ganz fest ist. Den Eiweissschnee locker unter die Kastaniencrème ziehen. In Spritzsack füllen.

  1. 5.

    Espresso mit Kirsch und Sirup mischen.

  2. 6.

    Mit Ausstechform Biskuit in der richtigen Grösse ausstechen (9 Stück).

  3. 7.

    Ein Stück Biskuit ins Rohr geben und mit Kirschespressosirup beträufeln. Dann etwas Masse mit dem Spritzsack darübergeben und so weitermachen bis das Rohr voll ist. Kühl stellen

  4. 8.

    Mit einem Stöpsel das Tiramisu herausstossen und mit Schokoladepulver und glasierten Marroni garnieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Mehr aus dem Bereich Backen >> Tiramisu Rezepte | Tiramisu Grundrezept | Tiramisu ohne AlkoholErdbeer Tiramisu | Himbeer Tiramisu | Apfel Tiramisu | Pfirsich Tiramisu | Lebkuchen Tiramisu

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Mmh, Maroni!
Kastanien Tiramisu  

Es hat ein wenig gedauert, bis ich alle Zutaten beisammen hatte. Tiefgefrorene Maronen habe ich verwendet. Und das ist kein Vergleich zu den eher gräulich wirkenden vakuumierten Maronen. Zukünftig also nur noch TK-Ware!

Kastanien-Püree geht ganz einfach. Auf halber Strecke (nach 30 min. hätte ich nur schon mal ein paar Maronen für die Beilage entnehmen sollen. Ich war so begeistert, wie schön die Milch einkocht und nach 1 Std. sind die Maronen so weich, dass sie sehr leicht zerfallen. Hatte ich nun keine Maronen zum Glasieren mehr und habe einfach ein wenig Püree zum Sirup gegeben. Für den Geschmack und wenn man das Ganze dann durch ein Sieb streicht, hat es die Konsistenz von Karamellcreme. 

Beim Biskuit hat mir auchwas geholfen. Ein Boden mit Kuvertüre gebacken, fand ich passt sehr gut dazu. 

Für die Creme habe ich statt Eigelb einen 1/4 Becher Quark und statt Eischnee einen 1/2 Becher aufgeschlagene Sahne genommen und vorsichtig untergehoben. Das Kastanienpüree und die Mascarpone ist so eine feste Masse. Da braucht es keine Gelatine mehr. Mit der Sahne wird es schön locker.

Die Türmchen habe ich so zusammengesetzt (ohne Rohr). - Geschafft! Sehr lecker und zu empfehlen!!!

Belledejour
@ aphrodite oder cene

Was ist eigentlich mit dem Rohr gemeint ? Eine Form oder der Backofen - ich finde das verwirrend ????

cene
Rohr

Ja, das verstehe ich. Bei uns in der Schweiz heisst der Backofen eben nicht "Rohr". Damit ist eine Röhre gemeint, die normalerweist auf dem Bau verwendet wird, um Stromkabel zu verlegen. Ich habe so eine auseinandergesägt und damit solche Förmchen hergestellt. Gibt sicher auch andere Varianten, aber ich brauchte davon 50 Stück ;-)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login