Rezept Ketchup

Was wären Pommes, Würstchen und Schnitzel ohne Ketchup? Dieses selbstgemachte Exemplar ist eine Versuchung wert und kommt vor allem auch bei Kindern gut an.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Ergibt: etwa 400 ml
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Geschenkideen aus der Küche
Zeit
unter 30 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

2
500 g
Dosentomaten
2-3 EL dunkelbrauner Roh-Rohrzucker (z. B. Muscovado)
100 ml
Weißweinessig
¼ TL gemahlene, getrocknete Jalapeños (wer mag)
etwa ½ TL feines Meersalz
Teefilter aus Papier
gut verschließbare Flaschen (sterilisiert)

Zubereitung

  1. 1.

    Den Ingwer schälen, in Scheiben schneiden und zusammen mit Pfefferkörnern, Lorbeerblättern und Nelken in den Teefilter geben und zu einem kleinen Gewürzsäckchen binden (so lässt sich später alles leichter entfernen).

  2. 2.

    Die Stielansätze der Dosentomaten entfernen und die Tomaten in einen Topf geben. Sellerie waschen, putzen, dritteln und dazugeben. Knoblauch und Schalotte schälen, fein würfeln, Chilischote waschen und in feine Ringe schneiden, alles dazugeben. Restliche Zutaten samt des vorbereiteten Gewürzsäckchens ebenfalls zugeben.

  3. 3.

    Den Topf auf den Herd stellen und den Inhalt aufkochen. Dann alles bei geringer bis mittlerer Hitze 20-30 Minuten einkochen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Gewürzsäckchen und die Selleriestücke entfernen, die Tomatensauce mit einem Püerierstab fein durchmixen und mit Salz abschmecken. Eventuell noch ein wenig weiter einköcheln lassen, bis die Konsistenz stimmt, es soll ein sämiger Ketchup sein.

  4. 4.

    Den Ketchup heiß in die Flaschen füllen, gut verschließen und auskühlen lassen. Bis zum Verschenken im Kühlschrank aufbewahren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Solides Grundrezept

Das Rezept klingt schon einmal gut - ist eine anständige Grundlage für verschiedene Saucen. Ich würde nur die Nelken weglassen. Mit nur zwei weiteren Zutaten kann man daraus auch eine tolle BBQ-Sauce basteln: Einfach Liquidsmoke und Honig oder noch besser Ahornsirup hinzufügen. Dann weiß man was drin ist und es macht auch das Rezept nicht wirklich schwieriger.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login