Rezept Kirschwassertopf

Ein Kirschwassertopf ist die ideale Möglichkeit, die Aromen des Frühjahres, des Sommers und des Herbstes für den Winter zu konservieren.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
6
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

reife, einwandfreie Früchte
Kirschwasser, 40%
1 grosses
Einmachglas oder
1 spezieller
Rumtopf aus Steingut

Zubereitung

  1. 1.

    Für einen Kirschwasseertopf dürfen nur reife und einwandfreie Früchte ohne Druck- oder Faulstellen verwendet werden.

  2. 2.

    Geeignete Früche: Erdbeeren entstielen, nur kleine festfleischige; Kirschen (süss und sauer) entstielen aber nicht entsteinen, mit einer Nadel rundum einstechen; Aprikosen halbieren und entsteinen; Pfirsiche, Nektarinen ev. schälen, entsteinen und in Schnitze schneiden; Zwetschgen, Pflaumen nur kleine Mengen, halbieren, entsteinen; Birnen schälen, in Schnitze schneiden; Ananas frische, klein schneiden; Beeren sind nur bedingt geeignet

  3. 3.

    Erstes Ansetzen: Die vorbereiteten Früchte abwägen und mit der GLEICHEN Menge Zucker mischen und ca. 1 Stunde ziehen lassen, dann in das saubere Gefäss füllen. Die Früchte mit dem Kirschwasser übergiessen, bis sie vollständig bedeckt sind, ev. mit einem Teller beschweren. Das Gefäss verschliessen und kühl und dunkel lagern. Täglich sorgfältig umrühren, bis sich der restliche Zucker aufgelöst hat.

  4. 4.

    Jedes weitere Ansetzen (frühestens 2 Wochen nach dem letzten Ansetzen): Die vorbereiteten Früchte abwägen und mit der HALBEN Menge Zucker mischen und ca. 1 Stunde ziehen lassen, dann in das Gefäss füllen. Die Früchte mit dem Kirschwasser übergiessen, bis sie vollständig bedeckt sind, ev. mit einem Teller beschweren. Das Gefäss verschliessen und kühl und dunkel lagern. Täglich sorgfältig umrühren, bis sich der restliche Zucker aufgelöst hat.

  1. 5.

    Den Kirschwassertopf nach dem letzten Ansetzen noch mindestens 3 - 4 Wochen ziehen lassen. Den Kirschwassertopf öfter kontrollieren, wenn Bläschen aufsteigen, den Alkoholgehalt mit Kirsch oder reinem Alkohol erhöhen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

auchwas
Ein etwas anderer %-ziger Topf

klingt fein und mit dem Kirschwasser und gemischen Früchten. MIt  Rum schmeckts halt intensiv und hat viel eigen Geschmack. Denke das Kirschwasser ist feiner. Muss ich unbedingt vormerken und auf meine muss-ich-machen-Liste setzen. Danke, Jarima für das Rezept. LG auchwas.

Rinquinquin
Allohol .......

wird's hier aber ganz schön alkoholisch :-)))

Eine Frage des Geschmacks

Im Prinzip kann man dieses Rezept genausogut auch mit Rum oder mit jedem anderen hochprozentigen "Wässerchen" zubereiten. Es kommt halt darauf an, was man am liebsten mag. Da ich bereits als Kind am liebsten an der Kirschwasserflasche geschnuppert habe (nein, ich bin keine Schnapsnase geworden), war das für mich natürlich die 1. Wahl.

Rinquinquin
Zucker

Bei meinen Kirschen habe ich keinen Zucker verwendet. Ist der hier zwingend notwendig wegen der Haltbarkeit? 

@Rinquinquin

Vermutlich könnte man den Kirschwassertopf auch ohne Zucker zubereiten, das habe ich aber noch nie probiert. Gegessen wird er wie Rumtopf als Beigabe zu Desserts (quasi als Sauce) und durch den Zucker ist der Topf auch nicht mehr ganz so hochprozentig.

auchwas
und noch eine Verwendung!

der  Früchte:  "Tee-Cake mit beschwipsten Früchten", kann ich nur empfehlen. In meinem Rezept ist zwar von  eingelegten Trockenfrüchten geschrieben aber Früchte in Alkohol in einem Tee-Cake sind der Knüller, finden wir. Nur ein kleiner Tipp am Rande.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login