Rezept Knoblauchsuppe Originalrezept aus dem spanischen TV

Dies ist ein Eintopf aus der bäuerlichen Küche Spaniens.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

2 Stück
Knoblauchzehen
2 EL
4
6 Scheiben
helles Brot, incl. Rinde
6 Scheiben
Serranoschinken
1/2 l
Salz, Pfeffer, scharfes Paprikapulver
1 Becher
Öl (Pflanzenöl zum Frittieren)

Zubereitung

  1. 1.

    Den Knoblauch putzen und in dünne Scheiben schneiden.
    Die Eier trennen und die Eigelbe in einen Becher und die Eiklar in eine kleine Schüssel geben.

  2. 2.

    Das Olivenöl in einem Bratentopf erwärmen und die Knoblauchscheiben darin anbraten und auf einen Teller geben. Danach die Brotscheiben in dem Bratentopf rösten, ebenfalls herausnehmen. Den Topf von der Hitzequelle nehmen und mit dem Schinken auslegen. 3 Scheiben von dem gerösteten Brot auflegen und die Hälfte des Knoblauchs ebenfalls aufschichten. Die zweite Hälfte des Brotes oben auflegen und den Knoblauch daraufgeben. Mit Salz und Pfeffer und dem Paprikapulver würzen. Die Brühe angießen und den Bratentopf wieder auf die Hitzequelle stellen und ca. 20 Minuten köcheln.

  3. 3.

    Nach ca. 15 Minuten: Das Pflanzenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Eigelbe hineingleiten lassen und frittieren. Sobald die Eigelbe (wie bei Spiegeleiern) andicken: wenden. Es werden kleine Bällchen daraus.
    Die Eiklar mit etwas Salz und Pfeffer verkleppern und über die Brotscheiben gießen und noch ca. 5 Minuten erhitzen bis das Eiklar fest wird.

  4. 4.

    Die Knoblauchsuppe auf Tellern mit je einem Eigelbbällchen und etwas Petersilie anrichten.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Raffiniert!

Jetzt habe ich mal rechts und links gelesen, was man so normalerweise unter "spanischer Knoblauchsuppe" versteht. Mal wird das Ei in die Brühe gegeben und die Suppe wandert zurück in den Ofen, solange bis das Ei stockt. Dann wird das Ei auf das Brot gesetzt und mit Brühe übergossen. Und hier wird das Eigelb frittiert. Ein Detail, dass mir bisher gar nicht aufgefallen ist - auch mit dem Schinken dazu eine Runde Sache. Und dann werden nur die Petersilienstängel verwendet. Und wenn es ein spanischer Koch war, hat er bestimmt nicht Herrn Schuhbeck gefragt. So kann's kommen :)

Aphrodite
Noch weit von der Suppe entfernt.
Knoblauchsuppe
Originalrezept aus dem spanischen TV  

Knoblauch-Brot-Suppe ist bestimmt was ganz feines. Bäuerlich-rustikal. Doch heute wollte ich erst einmal ausprobieren, wie Eier frittieren geht. Innen ganz weich und aussen kross. Tim Mälzer hat mir heute weitergeholfen: Ei pochieren. Dann ist es genau auf dem Punkt, 1,2,3 mehlieren - gequirltes Ei - Pankobrösel und ab damit ins heiße Fett (nur noch bräunen). Super, sah alles so einfach aus. Meine Eier gingen so gerade als pochierte Eier durch. Das Eiweiß strudelt bei mir nie gleichmäßig um das Eigelb herum. Beim Wenden und Mehlieren, ist mir dann auch das erste entzweit. Also besser nicht Wenden und Mehl und Brösel drüberstreuen. Dazu gab es Zuckerschoten und Erbsspargel mit frischem Knoblauch in Butter geschwenkt. Nächstes Mal versuche ich, nur das Eigelb zu frittieren.

Aphrodite
Rustikale Sommerküche.
Knoblauchsuppe
Originalrezept aus dem spanischen TV  

Erst habe ich mir überlegt, ob ich das Brot nicht würfeln soll. Kleine Schälchen, die ich in den Ofen stellen kann, hatte ich auch nicht. Also einen großen Topf genommen. Dieses Rezept ist raffiniert, da das Eigelb frittert und das Eiweiß im Ofen stockt. Die Brotscheiben lassen sich im Olivenöl gut kross anbraten und mit der Brühe ist das einzigartig. In den klassischen Rezepten wird nur Wasser zum Auffüllen verwendet, was ich mir jetzt nicht sonderlich aromatisch vorstellen kann. Da ist dieses Rezept wirklich aussergewöhnlich und gut.

@nika, werde ich wiederkochen!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login