Homepage Rezepte Küchengötters Feuerzangenbowle

Zutaten

1 1/2 l Rotwein
3 Gewürznelken
1 Bio-Orange (in Scheiben)
1 Zuckerhut (300 g)
1 Flasche Rum (0,75 l & 54 % Alkohol)
1 Feuerzangenbowlenset (Topf, Stövchen und Zange, siehe Text)

Rezept Küchengötters Feuerzangenbowle

Das Rezept zum Film - diese Bowle war die Basis für das, was Maike in „Der Küchengöttergeburtstagsfilm” gekocht hat. Sie stammt aus „Kochen! Das Gelbe von GU”

Rezeptinfos

60 bis 90 min
leicht
Portionsgröße

2 1/2 Liter für 6-10 Leute

Zutaten

Portionsgröße: 2 1/2 Liter für 6-10 Leute
  • 2 Zitronen
  • 1 1/2 l Rotwein
  • 3 Gewürznelken
  • 1 Bio-Orange (in Scheiben)
  • 1 Zuckerhut (300 g)
  • 1 Flasche Rum (0,75 l & 54 % Alkohol)
  • 1 Feuerzangenbowlenset (Topf, Stövchen und Zange, siehe Text)

Zubereitung

  1. Wir sagen es gleich - im Film haben wir 4 Zuckerhüte gebraucht, um eine Flasche Rum in der Bowle zu versenken, weswegen es am Ende auch eher ein Feuerzangenlikör war, der kalt aber toll zum Aufgießen mit Sekt ist - Kir Neujahr sozusagen. Was wir erst später lernten: Der Zuckerhut darf nicht mit Rum getränkt, sondern nur benetzt werden, damit es schön langsam geht und viel Karamell statt nur Zucker in der Bowle ist. War trotzdem lecker. Hier nun das korrekte Rezept
  2. Die Zitronen auspressen und den Saft zusammen mit dem Rotwein, den Nelken und den Orangenscheiben erhitzen, aber nicht aufkochen. Dies in einen gut 3 l fassenden feuerfesten Glastopf (kann man schön zugucken) oder in einen Kupferkessel (klassisch und repräsentativ) geben.
  3. Das Stövchen (das vom Fondue geht auch, wenn es stabil genug ist) anzünden, den Topf drauf setzen und die Feuerzange (gibt es im guten Küchenladen) drüber legen. Hier nun den Zuckerhut drauf legen.
  4. Jetzt einen kleinen Schöpflöffel mit dem hochprozentigen Rum füllen (unter 54 % brennt er nicht), den Zuckerhut damit benetzen und gleich anzünden. Zum Nachhelfen kann man den Rum auch etwas erhitzen oder ihn direkt im Löffel anzünden.
  5. Nun karamellisiert der Zucker außen und tropft langsam in die Bowle. Sobald die Flamme kleiner wird, wieder etwas Rum nachschöpfen - aber nie direkt aus der Flasche, sonst brennt die nämlich und dazu kann ein Schwall zuviel alles löschen.
  6. So nach und nach den Rum verbrauchen und den Zucker schmelzen lassen, bis am Ende beides verbraucht und alles in der Bowle ist. Diese nun in Gläser schöpfen und genießen. Aber Achtung - man schmeckt nicht, wie gefährlich sie ist. Wir empfehlen, je Glas ein Glas Wasser dazu zu trinken. Wohl bekomm’s!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)