Rezept Kürbisbrot

Diesmal mit Kürbisfleisch

Kürbisbrot
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
1 Brot
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

250 g
450 g
1 Pck.
Trockenhefe
150 g
Haferflocken
250 ml
1 gestrichener TL
1 gestrichener TL
etwas

Zubereitung

  1. 1.

    Den Kürbis halbieren, Kerne entfernen. Dann die Hälften in Spalten schneiden und schälen. 250g Fruchtfleisch abwiegen und grob reiben.

  2. 2.

    Mehl in eine Schüssel sieben und sorgfältig mit den Haferflocken und der Hefe verrühren. Den Kürbis und die übrigen Zutaten dazugeben und alles gut durchkneten zu einem glatten Teig. Zugedeckt an einem warmen Ort so lange gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.

  3. 3.

    Zwischenzeitlich die Kastenform mit Butter oder Margarine einfetten und den Backofen auf 200° vorheizen.

  4. 4.

    Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche kurz durchkneten und in die Backform geben. Noch einmal kurz warm stellen und etwas gehen lassen.

  1. 5.

    Danach den Teig der Länge nach mit einem scharfen Messer ca 5 cm tief einschneiden, aber nicht dabei drücken. In den Backofen schieben und 45 min backen. Danach aus der Backform nehmen und auf einem Küchengitter erkalten lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Muffins?

KLingt super. Ich frage mich, ob man dieses Brot auch in Miniportionen in einer Muffinform backen könnte. Kennt sich da jemand aus? Danke!

küchengötter
@Zimtschnute

Da spricht nichts dagegen, liebe Zimtschnute. :-) Allerdings würden wir Silikonförmchen empfehlen, bzw. die Muffinförmchen (kein Papier) unbedingt einfetten. Die Backzeit ist natürlich entsprechend geringer, einfach öfter mal reinschauen.

 

Gutes Gelingen und viele Grüße vom

Küchengötter-Team

 

Einfrieren?

Super, vielen Dank! Silikonförmchen sind eine gute Idee! Eine Frage hab ich noch. Dank Single-Haushalt muss ich alles in kleinen Portionen macken. Kann man das Brot/die Muffins dann einfrieren oder wird das matschig?? Oder besser die Hälfte des Teigs einfrieren? Dankeschön und herzliche Grüße, Zimtschnute

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login