Rezept Kürbisknödel

Diese lockeren Knödel sind aus Hokkaido-Kürbis gemacht und eignen sich sehr gut als Beilage zu Wildgerichten, Pilzen oder auch zu Gemüse.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4 (8 Knödel)
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

500 Gramm
Hokkaidokürbis (geputzt und geschält gewogen)
60 Gramm
Kartoffeln, mehlig kochend
60 Gramm
Speisestärke
60 Gramm
Semmelbrösel (idealerweise altbackenes, geriebenes Kürbisbrot)
etwas
Semmelbrösel (zum Formen)
1
Ei (nur das Eigelb wird verwendet)
1 Scheibe
frisches Kürbisbrot, oder ein frisches Kürbisbrötchen
1/2 Bund
glatte Petersilie
1 Teelöffel
Kürbiskernöl
Pfeffer aus der Mühle
Muskatnuss, frisch gerieben
1 Prise
1 Essslöffel

Zubereitung

  1. 1.

    Das Kürbisbrot bzw. die Kürbisbrötchen in zwei Zentimeter große Würfel schneiden. In einer Pfanne das Olivenöl erhitzen und die Brotwürfel darin goldbraun anrösten, dann beiseite stellen.

  2. 2.

    Den Kürbis waschen, putzen, schälen, in Würfel schneiden und abgedeckt in der Mikrowelle garen (ca. 8 Minuten bei 800 Watt), bis man die Würfel fein zerdrücken kann. Wer keine Mikrowelle hat oder keine verwenden möchte, zwei je etwa 250 Gramm schwere und geschälte Stücke Kürbis in Alufolie wickeln und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad etwa 40 bis 50 Minuten garen. Den gegaarten Kürbis durch die Presse drücken und etwas abkühlen lassen.

  3. 3.

    In einem Topf reichlich Wasser erhitzen und aufkochen lassen, salzen. Die glatte Petersilie waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und sehr fein schneiden. Die Kartoffeln waschen, schälen, in rohem Zustand sehr fein reiben und zum durchgedrückten Kürbis geben. Speisestärke und Semmelbrösel zugeben. Das Ei trennen, das Eigelb (das Eiweiß wird nicht verwendet) und das Kürbiskernöl zur Kürbismasse geben. Klein geschnittene Petersilie zugeben und alles gut verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und einer kleinen Prise Zucker würzen.

  4. 4.

    Das gesalzene Wasser sollte simmern. Mit gut angefeuchteten Händen ein etwas Tennisball großes Stück der Teigasse abnehmen, einen oder zwei von den gerösteten Kürbisbrotwürfeln in die Mitte geben und die Masse zu einem glatten Knödel formen. Aus dem Rest der Masse ebenfalls Knödel formen. Die Menge ergibt etwa 8 Tennisball große Knödel.

  1. 5.

    In einen Suppenteller etwas Semmelbrösel füllen. Einen Knödel so in den Semmelbrösel wälzen, dass seine ganze Oberfläche dünn damit überzogen ist. Den Knödel nochmals rund formen, durch die Semmelbrösel geht das etwas leichter. Alle Knödel auf diese Weise nochmals nachformen.

  2. 6.

    Die Knödel mit einer Schöpfkelle vorsichtig ins simmernde Salzwasser geben und etwa 15 Minuten darin ziehen lassen. Anfangs nach dem Einsetzen der Knödel gelegentlich umrühren, damit sie nicht am Topfboden festbacken. Wenn die Knödel im Wasser schweben, muss man nicht mehr umrühren. Knödel mit der Schöpfkelle aus dem Wasser nehmen und sofort servieren.

  3. 7.

    Die Knödel sind sehr locker und weich. Wenn man sie abkühlen lässt, wird die Konsistenz etwas fester. Dann kann man sie auch in Scheiben schneiden und in der Pfanne in etwas Öl anbraten.

Küchengötter-Badge

Rezept-Tipp

Auch lecker: Kürbis-Apfel-Suppe | Kürbis-Chips | Gebackene Hokkaidowürfel

Du willst noch mehr Kürbis-Rezepte? Die findest du in unserer großen Kürbis-Rezeptsammlung.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Lecker :)

Superlecker! Habe sie teilweise noch zusätzlich mit Mozzarella gefüllt.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login