Rezept Kung Pao Chicken

Line

Gebratenes Hühnchen mit süß-sauer-scharfem Touch. Dazu passen Reis oder asiatische Nudeln.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2-4, nach Hunger und Menüfolge
Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten

2 TL
Maisstärke
1 EL
Öl
1/2 TL
gemahlener Ingwer
3 EL
Reisessig
3 EL
Sojasauce
3 TL
50 g
geröstete Nüsse (Cashews oder Erdnüsse)

Zubereitung

  1. 1.

    Hähnchenbrust in Würfel schneiden und in eine Schüssel/einen Plastikbeutel geben. Stärke hinzugeben. Gut durchmixen, bis die Fleischwürfel mit der Stärke bedeckt sind.

  2. 2.

    Chilis und Frühlingszwiebeln in feine Stücke schneiden. Reisessig, Sojasauce und Zucker in ein Gefäß geben und verrühren, bis der Zucker gelöst ist.

  3. 3.

    Öl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen. Fleisch hinzugeben und braten, bis es durchgegart und außen gebräunt ist. Fleisch zur Zwischenlagerung in ein Gefäß geben.

  4. 4.

    Ohne Unterbrechung Zwiebeln, Chilis und Ingwer in die Pfanne geben, unter Rühren etwa 20 Sekunden anbraten und mit der Soßenmischung ablöschen. Fleisch und Nüsse zur Soße geben, unterrühren. Bis zur gewünschten Sämigkeit köcheln lassen.

  1. 5.

    Variation 1: Zusätzliches Gemüse passt wunderbar: z.B. kann man geschnittene Paprika hinzugeben oder über das fertige Gericht grüne Frühlingszwiebelringe streuen.

  2. 6.

    Variation 2: Als Alternative zum Huhn können auch Rinder- oder Schweinefilet verwendet werden.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Puster
Gutes Rezept, dicht am Original

Statt des gemahlenen Ingwers empfehle ich frischen Ingwer, gehackt oder in Scheiben und auf jeden Fall noch ein oder zwei Teelöffel Szechuan-Pfeffer. Letzterer ist, wenigstens hier in China, zwingender Bestandteil des Rezepts. Der Chili-Anteil ist - was ich ausdrücklich als Lob verstanden wissen will - dem europäischen Geschmack angepasst.

Am Rezept hat mir gut gefallen, dass der Autor weder die Art der Soja-Soße (hell/dunkel/salzig etc.) noch des Reisessigs vorgegeben hat. In China variiert das auch und so kann jeder selbst herausfinden, welche Kombination ihm am besten zusagt.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login