Rezept Lachsdellchen

Line

Polenta und Rächerlachs, dazu Kapern, werden zu Bällchen, Burgern, Frikadellen oder wie in Italien zu Polpette.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
4
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
8
Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten

400 gr.
Polenta fertig gekocht
200 gr.
Räucherlachs
1 St.
Chilischote, rot
2 EL
Kapern, eingelegt
3 El
geröstete Zwiebeln oder Ziebelmarmelade
1 St.
Ei
1 El
frisch geriebenen Meerrettich
1 EL
2 EL
Maismehl fein

Zubereitung

  1. 1.

    Die Chili in kleine Würfel schneiden.Den Räucherlachs in kleine Würfel schneiden. Ei aufschlagen und rühren/kleppern, damit sich Eidotter und Eiweiss verbinden. Die abgekühlte fertige Polenta (geht gut mit einem Rest sollte nur mit Wasser angesetzt sein ) mit der Mascarpone dem aufgeschlagen Ei, 1 EL Maismehl, Chili, Kapern, Röstzwiebeln, Petersilie, geriebener Meerrettich und dem Räucherlachs, alles gut verrühren geht mit dem Handrührer, der Küchenmaschine, auch mit einer Gabel und Muskelkraft. Die Masse abschmecken, je nach Geschmack Salz, kommt auf den Salzgehalt vom Lachs und der Polenta an. Etwas Salz sollte dran sein. Den restlichen EL Maismehl nehmen, die Handflächen etwas bestäuben und Frikadellchen formen, nach Gusto, ich hatte 8 Stück, diese im heißen Butterschmalz ausbacken. Von jeder Seite ca. 3 Minuten, bis sie goldbraun sind und knusprig. Auf ein Küchenpapier legen und das Fett rausziehen lassen, kurz. Dazu einen "Grünen Salat" oder Endivien servieren und eine Senf-Sauce oder ein Chutney.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Woher kommt der Name?

Bei Maisbällchen hätte ich jetzt erst einmal an Hush-Puppies gedacht. Doch die werden frittiert. Dann könnte man sie noch im Ofen backen. Auf die Idee, sie in der Pfanne zu braten, wäre ich jetzt nicht gekommen. Polenta wolle ich schon längst mal wieder machen. Reste von Polenta zu verarbeiten, ist eine gute Idee. Lachs und Kapern mag ich sehr. Sardellen aber noch viel mehr....

auchwas
Im Backofen backen

muss ich probieren. Danke Aphrodite für den Tipp. Hush-Puppies wollt ich auch schon  lange mal gemacht haben, das Rezept von Jeanne ist weg, habe zwar ein Neues, doch in Fett frittieren, das war dann auch nicht so mein Ding.

Doch zu diesem Rezept, das ist einfach so entstanden ohne an andere Möglichkeiten zu denken. Und das ".. ellchen" passt auch gut auf Bällchen, ich dachte dabei an Frikadellchen.  Mit Sardellen ist bestimmt auch nicht verkehrt  nur sind die noch etwas salziger und das muss mit Gefühl gemischt werden, was ich auch schon gemacht habe mit Oliven und Feta und Thunfisch,  in dieser Mischung, war auch  sehr gut.

Aphrodite
Mit Parmesan-Grieß-Kruste...
Lachsdellchen  

...und vielen Kräutern und Brennesselspitzen drin. Dazu gab es einen Wildkräutersalat. So toll kannte ich Polenta noch nicht. Alles lässt sich auch gut vorbereiten. Die Bällchen dann nur noch unter den Grill legen und wieder erwärmen. Wird es öfter geben. Die Füllung lässt sich variieren. Heute war es ein pikant-scharfer Frischkäseaufstrich: Innen cremig - außen knusprig.

auchwas
@Aphrodite

Danke! Für diese tolle Foto und erst die Idee und die Zutaten in dieser Form muss ich unbedingt probieren. Und die Bällchen die sehen überhaupt nicht fettig aus, dann noch die Vitaminzulage aus dem Garten und Wildkräutersalat, der steht heute auf meinem Programm.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login