Rezept Laugenbrezel-Knödel

eine andere Version der Serviettenknödel oder von Semmelknödeln

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
3
Kommentare
(8)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2-4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

150 g
150 g Laugenbrezeln (2) oder Laugenbrot
1 El
Schalotten, feingeschnitten
2
125 ml
lauwarme Milch
2 El
glatte Petersilie, feingehackt
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung

  1. 1.

    Schalotten in Butter weich dünsten.

  2. 2.

    Laugenbrezeln in kleine Stücke reißen, die Eier daraufgeben. Schalotten und Petersilie untermischen und alles mit der lauwarmen Milch übergießen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen, durchkneten und 20 min quellen lassen.

  3. 3.

    2 Blätter Backpapier bereitlegen, befeuchten, auf jedes Blatt eine Hälfte Brezelteig verteilen, zufalten, zwei Rollen formen (nicht zu lang! die Rollen müssen nachher in den Topf passen), die Enden zusammendrücken. Alles jetzt in Alufolie wickeln und gut verschließen. ------------
    Bis hierher kann alles vorbereitet und auch eingefroren werden. Eingefrorene Laugenbrezel-Knödel (im Backpapier) ganz auftauen lassen, bevor sie ins Wasser kommen.

  4. 4.

    Wasser in einem breiten Topf aufkochen, die Knödelrollen ca. 30 min darin sieden lassen.

  1. 5.

    Auspacken, in kleine oder größere schräge Scheiben schneiden und auf Tellern verteilen.

  2. 6.

    Zubereitungszeit: Vorbereitung 20 min + Quellzeit 20 min + Verpacken 10 min = 50 min ---- hinzu kommt noch die Siedezeit von 30 min

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(8)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Jultschik
Hhmmm...

das war lecker, meine Kinder konnten nicht mehr genug bekommen, obwohl ich die doppelte Menge gemacht habe. Liebe Grüße Jultschik

kakadu
Noch bequemer....

....hat man`s wenn man die Masse in eine Kastenform gibt und bei 200 Grad für 20min in den Ofen schiebt!

Aphrodite
Als Salat...
Laugenbrezel-Knödel  

Im Augenblick sitze ich an der Quelle. Über mir wohnt ein Bäcker. Wenn er morgens aus dem Haus geht, dreh' ich mich noch mal herum. Mittags hat er Feierabend und hat mir eine riesige Tüte Brötchen mitgebracht. "Das können Sie einfrieren. Brot hält sich im Augenblick nicht so lange." Also brav damit ab in die Truhe. Beschriften brauch' ich auch nichts, Faulheit schlägt Übermut. Und so hatte ich dann Laugen- statt süßer Brötchen aufgetaut. 

Rinquinquin kocht ihre Knödel. - Ja, das wäre doch jetzt die Idee! Eiweiß hatte ich noch übrig und das muss dann statt der Eier reichen. Die Petersilie habe ich mit den Zwiebeln gebraten und anschließend die Milch gefügt und alles erwärmt. Laugenbrötchen dazu, etwas Chili und das Eiweiß untergerührt. Den Teig zu Rollen gedreht und im Kühlschrank etwas durchziehen lassen. 

Beim Durchgaren reicht es, wenn das Wasser einmal aufkocht. Röllchen rein, Wasser bis zum Siedepunkt erhitzen, kleiner Teller zum Beschweren drauf. Ich durfte noch etwas Wasser nachfüllen, weil die Rollen nicht bedeckt waren. Deckel drauf, Platte aus und 20 - 30 min. warten.

Nein, werden die Knödel gut! Viel einfacher und unkomplizierter herzustellen als Brot-Gnocchi. Mein nächster Versuch wird eine andere Füllung sein. Mit Käse-, Schinken-Stückchen u.s.w. 

Doch zunächst als Salat mit Radieschen, Tahin und Kresse. Gutes Kräuteröl und guten Essig drübergeträufelt. Etwas Salz drüber gegeben und das war's. Bin begeistert, dass ich auf dieses Rezept wieder gestoßen bin. Danke, liebe Rinquinquin!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login