Rezept Lauwarmer Salat aus Kartoffelwürfeln mit Johannisbeeren

Line

Was kommt nach Bratkartoffelsalat und Pommes mit Beeren-Ketchup? Ein fruchtig-saurer Sommersalat.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
4
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung

Zutaten

400 g
junge Kartoffeln
2 EL
etwas
Salz und Pfeffer
35 g
Pistazienkerne (geröstet und gehackt)
100 g
Blütensalat (Kapuzinerkresse, asiatische Salate, Rucola oder Rucola und die Blüten davon)
1 Stängel
Minze (die Blättchen gehackt)
150 g
rote Johannisbeeren an Rispen
je 2 EL
natives Olivenöl und Balsamico-Essig für das Dressing, Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. 1.

    Bei jungen Kartoffeln kann die Schale dranbleiben, sonst schälen und fingerdick in Scheiben und Streifen schneiden, dann würfeln. Kartoffelwürfel mit dem Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern, umrühren, damit die Würfelchen von allen Seiten benetzt sind.

  2. 2.

    Kartoffeln bei 200 Grad im Ofen auf einem Blech ca. 30 bis 40 min. backen. Nach 20 Min. einmal wenden und nach 10 Min. nochmals. Bis hierher kann der Salat vorbereitet werden. Im Ofen oder in der Grillschale über dem Holzkohlegrill können die Kartoffeln wieder knusprig aufgebacken werden. Ansonsten etwas abkühlen lassen und mit der Hälfte des Balsamicodressings beträufeln.

  3. 3.

    Blütensalat verlesen, waschen und schleudern. Zusammen mit der gehacken Minze in eine Schüssel geben. Johannisbeeren entrispen, zufügen, von den Kapuzinerblüten die Blütenstempel entfernen. Lauwarme Kartoffelwürfel und das restliche Dressing zufügen und vermengen. Mit den Blüten dekorieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Belledejour
Dumme Frage

Warum nimmst Du diese Öle zum Frittieren ? Kann man nicht auch einfaches Speisefett benutzen ?

Rinquinquin
Oje, hab ich was verkehrt gemacht?

Und doch - ich bin total zufrieden mit meiner Garmethode, sowas braucht halt seine Zeit.

130° kontrollieren, 180° nachprüfen, vorher kochen, dann wieder ausdampfen lassen und einfrieren - och nee, das ist mir viel zu kompliziert. Bei 1,3 kg Kartoffeln machst Du das soooo viel schneller? Emm, Malz-Essig habe ich schon mal gar nicht zuhause. Heston Blumenthal in allen Ehren, aber warum umständlich, wenn's auch einfach geht? 

Aphrodite
Die Antwort bin ich noch schuldig.

@Belle, Erdnussöl ist ein hochwertiges und sehr gesundes Öl, was leider in Deutschland nicht Standard ist. Das raffinierte Öl ist mild und geschmacksneutral.Was mich nun wieder nicht hindert, es zum Frittieren zu verwenden und eifere da einfach H.B. nach. Woanders gibt es Erdnussöl auch kaltgepresst und hat dann eine nussige Note. Traubenkern-Öl zu verwenden, wäre dann genauso überdreht, wie H.B. nun mal ist. Aber von nix kommt nix. Also ruhig probieren und neugierig sein, ist meine Devise. Ansonsten sollte wenig hinderlich sein, welches Öl zum Frittieren verwendet wird. Es muss geschmacksneutral und hitzebeständig sein. 

Die Kartoffelsorte wird es auch nur in England geben. Wenn ich also wieder in London bin und ein Herd/Fritteuse in greifbarer Nähe mache ich mich auf die Pirsch nach dieser Kartoffelsorte.

 

Und @Rinquinquin: selbstverständlich musst Du bei Deiner Kochmethode bleiben. Sonst ist der ganze Ansporn weg: Ich kram' die Pommes aus dem Tiefkühler, frittiere sie kurz (TK-Pommes kennt jedes Kind) und knusper Dir was vor. Aber da prallt die englische und die französische Küche aufeinander und das scheppert ganz schön! Ich wollte es mal richtig scheppern lassen :)

Wo sich die französische und die englische Küche berühren, wüsste ich nicht einmal. Aus den Kolonien habe die Engländer ziemlich viel mitgenommen. Gegen die Franzosen haben sie Kriege geführt.

Julchen91
Sehr lecker - auch mit Kokosöl :)

klasse Salat! Um auch noch meine Wahl des Öls zu verraten: ich habe Kokosöl verwendet. Es ist sehr gesund, schmeckt mir persönlich sehr gut und ist zudem sehr hitzebeständig. Danke für' s Rezept... wenn es gut ist darf es auch gern mal etwas kompliziert sein ;) 

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login