Rezept Linguine mit Limette, Knoblauch und Garnelen

Line

Noch mehr "Meer"-Geschmack bekommen die Garnelen durch Oyster Sauce aus dem Asiamarkt und Knoblauchbutter. Limette und Chilli sind das i-Tüpfelchen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
7
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
leicht

Zutaten

500 g
500 g
Linguine
1
frische rote Chilischote
20 g
3
Knoblauchzehen
1 EL
Oyster-Sauce
Salz, schwarzer Pfeffer

Zubereitung

  1. 1.

    500 g Garnelen (geschält und gekocht, entspricht 2 Pakete Bio-Garnelen), 500 g Linguine (schmale Bandnudeln), Salz, 1 frische rote Chilischote, 20 g Butter, 1 EL Oyster-Sauce (im Asiamarkt erhältlich), 3 Knoblauchzehen, dünn abgeriebene Schale von 2 Limetten, Saft von 1 Limette Schritt 1: Nudeln in gesalzenem Wasser bissfest kochen. Chilischote längs halbieren, entkernen, fein schneiden, Knoblauch schälen und durch Knoblauchpresse drücken. Schritt 2 Butter bei mittlerer Hitze schmelzen und Knoblauch dazu geben = Knoblauchbutter. Garnelen dazu geben und kräftig anbraten Oyster-Sauce dazu geben. Limettenschale und -saft und fein geschnittene Chilischote zugeben. Abgetropfte Nudeln unterheben, abschmecken mit Salz und schwarzem Pfeffer

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Schönes, einfaches Rezept.

@Blütenfee, gekochte Garnelen würde ich allerdings nicht nehmen. Beim scharf anbraten werden sie leicht brettig (hart). Hast Du schon einmal versucht, frische Garnelen (TK aufgetaut geht auch) in einer mittel-heißen Pfanne etwas zu schwenken? Den Unterschied schmeckt man gewaltig. Garnelen sind Schnelldreher, die vertragen die Hitze beim Garen nicht. Ich würde also beim "Schmelzen" ansetzen und da weiter machen. Mehr Hitze verdirbt alles.

Blütenfee
zu den Garnelen TK

Ich dachte, da steht immer das Gleiche drauf. Hatte 2 verschiedene Sorten 1x Aldi und 1x tegut. Wobei tegut im Anblick gewonnen hat größer und schönere Farbe, waren beides bio. Dann muss ich mal beim nächsten Einkauf darauf achten. Oder hast du gemeint, dass ich welche aus dem Kühlregal genommen habe. Meine waren tiefgekühlt. Geschmeckt hat es, war ruckzuck weg.

Aphrodite
Jetzt grüble ich gerade,

ob ich TK Garnelen schon mal vorgekocht gesehen habe. Vorgekochte kenne ich aus dem Kühlregal oder machmal aus der Frische-Theke, wenn sie die Lebensdauer "frisch-gekühlt" nicht überlebt haben und sterben quasi einen zweiten Tot. So, wie Du es gemacht hast, ist es dann auch richtig: Rein in die Pfanne und schnell wieder raus. Nur nicht zu lange quälen, dann werden sie hart. Und dann finde ich in der Vorschlagsliste ein weiteres Rezept, bei dem auch von vorgekochten und geschälten Garnelen gesprochen wird (auf dem Foto sind sie nicht geschält und ich frage mich, wo dann der Geschmack bleibt und wie man das ganze auf einem Nudelteller essen soll). Muss mir jetzt erst mal eine Packung greifen, wo vorgekocht drauf steht.

Aphrodite
Korrektur.

 

Durch das Vorkochen werden Keime eliminiert, die sich bei Rohware selbst während des Abtauens schnell entwickeln können, wenn das Abtauwasser nicht durch ein Sieb ablaufen kann. Was ich eben beschrieben habe, ist gekocht und nicht vorgekocht. Ich würde aber immer Rohware den Vorzug geben und sorgfältig damit umgehen. Zumal ja ähnlich wie bei Hähnchenfleisch schnell mit Antibiotika gegengesteuert wird, wenn der Ertrag nicht stimmt und man als Verbraucher dann mit Argusaugen nachlesen darf, was man da eigentlich eingekauft hat. Eiweißreich und wenig Kalorien sind Zauberworte, hinter denen man ziemlich viel verstecken und verschweigen kann.

 

Rinquinquin
Garnelen kochen ??

Vielleicht könnt Ihr Euch mit meiner Variante anfreuen: ich gebe die tiefgekühlten Garnelen in eine kleine Schüssel, überbrühe sie mit kochend heissem Wasser, zähle bis 15, giesse die Garnelen durch ein Sieb ab und stelle sie 5 Sekunden in eiskaltes Wasser. Dann gebe ich sie auf Küchenpapier und tupfe sie gut ab, kann gleichzeitig kontrollieren, ob sie auch darmfrei o.ä. sind.

So vorbereitet kommen sie dann bei mir für 3-5 min insgesamt in die heisse Pfanne. Dass sie brettig hart werden, ist mir noch nie passiert. Es hängt natürlich auch ein wenig von der Grösse der Garnele ab, ich verwende gerne King Prawns. 

 

Wobei ich bei Gelegenheit mal den Tip mit der Oyster Sauce ausprobieren werde. 

Flicka
Praktisch und gut ...

... finde ich den Vorschlag von Rinquinquin. Werde ich demnächst ausprobieren. Danke für den Tipp!

ChristinaB
Lecker!

Habe das Rezept mit TK-Riesengarnelen vom Asialaden probiert - und bin restlos begeistert!

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login