Homepage Rezepte Linzer Torte -Mein Rezept-

Zutaten

220 gr. Butter
160 gr. Puderzucker
1 St. Ei
20 ml Kirschwasser
50 gr. Mandeln
200 gr. Haselnüsse
250 gr. Dinkelmehl Type 630
1 EL Kakao
1 TL Zimt
1 TL Lebkuchengewürz
1 EL Vanillezucker echten mit Bourbon-Vanille
180 gr. Johannisbeer-Gelee
1 runde 32 er Form oder 3 16er Singleformen rund
Backfolie oder Butter zum Ausfetten der Formen

Rezept Linzer Torte -Mein Rezept-

Rezeptinfos

leicht

12-24

Zutaten

Portionsgröße: 12-24
  • 220 gr. Butter
  • 160 gr. Puderzucker
  • 1 St. Ei
  • 20 ml Kirschwasser
  • 50 gr. Mandeln
  • 200 gr. Haselnüsse
  • 250 gr. Dinkelmehl Type 630
  • 1 EL Kakao
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 EL Vanillezucker echten mit Bourbon-Vanille
  • 180 gr. Johannisbeer-Gelee
  • 1 runde 32 er Form oder 3 16er Singleformen rund
  • Backfolie oder Butter zum Ausfetten der Formen

Zubereitung

  1. Backofen auf 180° Ober-Unterhitze vorheizen.Die weiche Butter,Puderzucker, Ei, Kirschwasser mit dem Knethaken der Küchenmaschine gut verrühren/kneten, die fein gemahlenen Mandeln und Haselnüsse dazu geben, weiter rühren/kneten, das Dinkelmehl in das die Gewürze und der Kakao eingerührt sind, dazugeben und fertig kneten das alles gut vermischt ist, ein weicher Mürbeteig entstanden ist.
  2. Die Form oder die Singleformen mit Backpapier auslegen oder ausbuttern. Für die Einzelform 2/3 des Teiges in die Form geben, mit Klarsichtfolie auf der Oberseite (damit es sich besser verteilen lässt und nicht so arg pappt)den Teig rollen zu einer glatten Fläche, an der Seite mit den Fingern formen damit einen Rand etwas überstehen lassen, den Johannisbeer-Gelee verteilen. Mit dem restlichen Teig, weihnachtliche Motive wie Sterne, Tannenbäume ausstechen oder formen oder wie beim Klassiker, Gitter formen und über der Johannisbeerschicht verteilen. Die Form oder Formen bei 180° auf der 2. Schiene von unten, 1 Stunde backen. Abkühlen lassen auf einem Gitter und dann in Folie verpacken. Hält im kühlen Raum, gut verpackt, mindestens 2 Wochen. Die Tannenbäume oder Sterne kann man mit Puderzucker, Glasur oder Pistazien noch dekorieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

Mit Tannenbäumchen!

Und Kirschwasser. Irgendwo habe ich meine Singelbackform verlegt. Eine Linzertorte schiebe ich jetzt schon seit 3 Jahren vor mir her. Jetzt wirds aber Zeit.

wunderschön

Wunderschön ist Deine Linzertorte. Die könnte ich auch noch auf Vorrat backen. Ich habe leider keine Tannenbäumchenform, nehme halt Sterne.

Sparrow,

dann weiß ich ja schon, womit ich Dir beim nächsten Küchengötter-Treffen eine Freude machen kann. Passt dann zwar nicht mehr ganz in die Jahreszeit, aber ein paar schöne Plätzchenformen kann man immer gebrauchen. (Fortsetzung folgt)

Tannenbäumchen

sind nicht nur schön für diese Torte zu verzieren, nein auch für andere weihnachtliche Genüsse, wie z.B. Nudeln die ich gern für Weihnachten vorbereite, dieses Jahr noch nicht, aber kommt noch.

@ Sparrow, danke sehr,  ein Lob von Dir das zählt doppelt, wo Du doch so wunderschöne Backwaren kreierst  und die Tannenbäumchenformen würde ich Dir auch gerne zukommen lassen, jetzt hat sich  Aphrodite schon angeboten und dann mit einem Treffen, da werde ich dann hoffentlich auch mal dazu Zeit haben.

Was mir dieses Jahr an diesem Rezept gut gefallen hat,  ist das ich den Teig aufgeteilt habe und 3 Single Linzer Törtchen gebacken habe, eine schönes Geschenk, meist sind die großen Torten, die ja gut halten, doch für Alleinstehende zuviel.

Aus eins mach drei.

Ich bin begeistert von den Single-Torten. Sie sind so groß, dass sie sich prima in einer großen Keksdose lagern und stapeln lassen. 225 g Johannisbeer-Gelee reichten bei mir für zwei 18er Formen. Den dritten Kuchen habe ich dann noch mit Quitten-Gelee gemacht. Da hängt mein Herz dran. 

Und der Teig ist ausgezeichnet. Ich habe Mandel- und Haselnuss halb und halb genommen, weil ich nur eine Tüte gemahlene Haselnüsse hatte. Erst dachte ich, es wird ein Mürbeteig. Doch nichts da. Küchenmaschine angeschmissen und fertig war er. Dann hatte ich noch Teig übrig und wollte Linzer Plätzchen daraus machen. Nun ist mir eingefallen, dass ich ein weihnachtliches Crumble daraus machen kann. Mit Zimtsahne und TK-Beeren. Ich bin begeistert! Mein erster Versuch, so etwas überhaupt hinzubekommen.

tolle Idee..

ich habe mir überlegt für morgen noch eine Kleinigkeit zu backen und war mir nicht ganz sicher was.. aber DAS trifft genau meinen Geschmack.. tolle Idee in 3 kleinen Formen zu backen.. das mach ich jetzt noch. Danke

Nachtrag: @Aphrodite: du warst aber schnell. Toll sehen deine kleinen Kuchen aus !!

ist schon im Ofen

und es duftet herrlich .

Ich habe anstelle des Kirschwassers Glühwein genommen und auf den Kuchen ebenfalls Glühweingelee gegeben.. eine richtig weihnachtliche Linzer-Torte. Ich freu mich schon.

Fertig

ich bin gespannt wie er schmeckt :-)

Ja, super Tupfen!

Deine Linzer Torte sieht 1.a lecker aus. Glühwein hoch Zwei. Da passt ja alles zusammen. Ich werde auch noch welche machen zum Verschenken. Die sehen so hübsch und selbstgemacht aus. Und dann erst mit selbst gemachten Gelees. Die Johannisbeer-Zeit werde ich im nächsten Jahr voll auskosten :) Und die Glühwein-Variante erst!

Anzeige
Anzeige
Login