Rezept Lummerbraten meets Curry

Line

Schweinerücken, Schweinelachsbraten, ein schönes Stück Fleisch verfeinert zubereitet. In Jogurt und Curry langsam gegart, warm und kalt ein Genuß

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4-6
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

600 gr.
Lummerbraten
200 gr.
Sahnejogurt
250 ml
Gemüsebrühe
2 TL
1 EL
Garam Masala
1 EL
1 TL
frisch gerieben Ingwer
2 St.
Knoblauchzehen wer mag muss nicht
Kräutermeersalz zum Abschmecken
2 EL
Reisöl
40 gr.
Butter evtl. 1 El Mehl nach Gusto
3 l Gusstopf mit Deckel

Zubereitung

  1. 1.

    Den Lummerbraten, gute Metzgerware, übernacht in den Jogurt einlegen. In einem Beutel oder Schüssel abgedeckt im Kühlschrank.

  2. 2.

    Den Braten zubereiten: Das eingelegte Fleisch 2 Stunden vor dem Braten aus dem Kühlschrank nehmen und bei Raumtemperatur stehen lassen. Dan Topf, unbedingt einen schweren Topf nehmen, das Reisöl erhitzen und das Bratenstück, vorher den Jogurt abstreifen und zur Seite stellen, von allen Seiten das Fleisch kurz anbraten. Den Jogurt dazu geben, 1 TL Curry über den Braten geben, den frisch gerieben Ingwer dazu und die Knoblauchscheiben (wer mag), die erwärmte Gemüsebrühe dazu geben, aufkochen, dann runterschalten auf mittlere Temperatur, Deckel drauf und das Ganze 110 Minuten leicht kochen lassen. Der schwere Deckel und die richtige Temperatur bewirken sanftes schmoren. Dann den Deckel abnehmen, das Fleisch in eine Folie packen, warm stellen. Den Fleischsud 20 Minuten bei guter Hitze reduzieren, das Garam Masala dazu geben, den 2. TL Curry, den Honig unterrühren und mit Meersalz abschmecken. Wer möchte kann auch 1 EL Mehl mit Butter vermischen und dies zur Saucenbindung unterrühren und aufkochen. Beim reduzieren, 40 gr, kalten Butter unterrühren damit es eine sähmige und glänzende Currysauce wird. Den Braten aus der Folie nehmen und mit der heißen Sauce servieren. Dazu hatte ich Basmatireis mit Pilzen und Gurkengemüse. Der Braten ist wunderbar saftig, läßt sich gut schneiden und ist auch kalt serviert für eine Party ganz toll.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login