Homepage Rezepte Maronikipferl

Zutaten

250 g Mehl
200 g Vollkornmehl
1 Würfel Hefe
80 g Butter
80 g Zucker
150 ml Milch
1 Ei
2 Dotter
etwas geriebene Zitronenschale
1 EL Vanillezucker
250 g Kastanienpüree
75 g Staubzucker
1 EL Rum
1 Ei

Rezept Maronikipferl

Rezeptinfos

mehr als 90 min
mittel

26 Kipferl (Hörnchen)

Zutaten

Portionsgröße: 26 Kipferl (Hörnchen)
  • 250 g Mehl
  • 200 g Vollkornmehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 80 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 150 ml Milch
  • 1 Ei
  • 2 Dotter
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 1 EL Vanillezucker
  • 250 g Kastanienpüree
  • 75 g Staubzucker
  • 1 EL Rum
  • 1 Ei

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel sieben, mit Zitronenschale, Vanillezucker und einer Prise Salz vermischen. Frische Hefe hineinbröckeln. Butter mit Zucker schmelzen, Milch und versprudelte Eier dazugeben. Flüssigkeitsmischung zum Mehl geben und zu einem weichen, formbaren Hefeteig kneten. Zugedeckt ca. 45 Min. warm rasten lassen.
  2. Kastanienpüree mit gesiebtem Staubzucker und Rum abschmecken. Man kann auch fertigen Kastanienreis aus dem Kühlregal nehmen.
  3. Ist der Teig schön aufgegangen (min. um das Doppelte), ca. einen halben Zentimeter dick ausrollen und in Dreiecke schneiden. Je einen TL Fülle auf jedes Dreieck streichen und von der breiten Seite her einrollen. Die Enden hinunterbiegen, sodass die typische Kipferl(Hörnchen)form entsteht. Auf ein Blech legen, zudecken und nochmals 5-10 Min. gehen lassen.
  4. Mit versprudeltem Ei bestreichen und bei 150 °C Heißluft (wenn man mehrere Bleche gleichzeitig bäckt) oder 170 °C Ober- und Unterhitze goldgelb backen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Das Rezept werde ich ausprobieren

Dieses Rezept werde ich auf jeden fall ausprobieren mit meinem glutenfreien Plunderteig. Maronepüree habe ich mir aus Frankreich mitgebracht.

Hier sind sie!

Heute ausprobiert und ich muss sagen, ein  sehr schönes Rezept. Die Hörnchen sind selbst ohne Füllung lecker und man kann sie gut zum Frühstück aber auch als Gebäck essen. Ich habe nur das halbe Rezept ausprobiert, mit und ohne Füllung. Die Frage ist nur, kann ich sie auch einfrieren und schmecken sie dann nach dem Auftauen ebenso gut ? Ich hab 12 Stück gebacken und die schaffen wir zu zweit nicht in 2 Tagen.

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login