Rezept Martinsgans

Line

Das traditionelle Essen zu Ehren des christlichen heiligen Martin von Tours. Ein knuspriger Geflügelbraten mit herzhafter Apfel-Zwiebel-Füllung.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 6 Portionen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 870 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Gans vorbereiten

  2. 2.

    Innereien aus der Gans nehmen. Innereien und Halsstücke waschen, trockentupfen. Leber nach Wunsch anderweitig verwenden (z. B. braten). Sichtbares Fett aus der Gans lösen. Gans gründlich von innen und außen waschen. Gut trockentupfen.

  3. 3.

    Gans würzen

  4. 4.

    Frische Kräuter hacken. Gans außen und innen mit Salz und Pfeffer, innen zusätzlich mit den Kräutern einreiben. Flügel auf dem Rücken verschränken, mit Küchengarn zusammenbinden. Halsöffnung mit Holzspießen feststecken.

  1. 5.

    Gans füllen

  2. 6.

    Äpfel waschen, vierteln, entkernen. Zwiebeln abziehen, vierteln. Zwei Drittel davon in die Gans füllen. Öffnung der Gans mit mehreren Holzspießen zustecken. Enden der Spieße jeweils mit Küchengarn umschlingen, Garn verknoten.

  3. 7.

    Gans braten

  4. 8.

    Gans mit der Brust nach unten auf die Fettfangschale legen. Innereien, Hals, restliche Äpfel und Zwiebeln um die Gans verteilen. Kochendes Wasser angießen. Bei 180 Grad im Backofen ca. 1 3/4 Stunden braten. Regelmäßig mit Bratensud übergießen. Nach ca. 30 Minuten die Haut unterhalb der Keulen einstechen.

  5. 9.

    Gans bepinseln

  6. 10.

    Gans wenden. Weitere 1 3/4 Stunden braten, dabei weiter begießen. Zwischendurch ab und zu das ausgetretene Fett abschöpfen. 15 Minuten vor Ende der Bratzeit die Gans rundherum mit eiskaltem Salzwasser bepinseln.

  7. 11.

    Soße zubereiten

  8. 12.

    Gans warm stellen. Bratensud mit Gemüse durchsieben. Bratensatz mit Fond und Rotwein lösen, zum Sud gießen. Entfetten: Fett abschöpfen oder ein Fettabschöpfer-Kännchen verwenden. Soße aufkochen, evtl. binden und abschmecken.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login