Rezept Mein Wie-koch-ich-Brathähnchen

Das kann man gut auf dem Oktoberfest, woher das Ur-Rezept stammt. Der Trick mit dem Salz kommt allerdings aus Australien. Und das Rezept steht in „Wie koch’ ich…?”

Mein Wie-koch-ich-Brathähnchen
Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
2-4
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

1
größeres Brathähnchen (,2-,5 kg, am besten Bio)
2 TL
3 TL
Paprikapulver edelsüß
1 TL
Puderzucker
1/2
Zitrone
1 Bund
1
Knoblauchzehe
50 g
weiche Butter

Zubereitung

  1. 1.

    Für den Salztrick werden Salz, Paprikapulver, Puderzucker und Zitronensaft mit 4 EL Wasser verrührt. Dann wird das Hähnchen mit der Hälfte davon rundum eingepinselt und kommt für 1 Stunde in den Kühlschrank.

  2. 2.

    Die Petersilie waschen und trockenschütteln, die Blätter grob hacken. Knoblauch schälen und fein würfeln. Beides mit der Butter vermischen.

  3. 3.

    Den Backofen auf 200 °C vorheizen (Umluft 180 °C) Das Hähnchen nun rundum trockentupfen, die Bauchhöle mit der Kräuterbutter ausreiben, auf einen Gitterrost setzen. In die Mitte des Ofens schieben, mit einem Blech drunter. 30 Minuten braten lassen.

  4. 4.

    Jetzt den Ofen auf 225 °C aufheizen und das Hähnchen mit dem restlichen Würzwasser bestreichen. 15 Minuten braten, dabei öfters mit dem Bratfett einpinseln. Nun noch 10 Minuten ohne Bestreichen garen, damit die Haut gut knusprig wird. Am Ende das Brathähnchen noch 10 Minuten im ausgeschalteteten und geöffneten Ofen ruhen lassen.

  1. 5.

    Wer einen Drehspieß im Ofen hat, steckt das Hähnchen drauf und lässt es unterm Grill auf höchster Grillstufe 1 Stunde drehen, dann wie oben zum Schluss noch 10 Minuten ohne Bestreichen knusprig garen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

lilifee
Guter Trick

Mit diesem "Salz-Trick" wird es wirklich richtig knusprig. Ein Hendl wie auf der Wies'n (O-Ton GöGa)!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login