Rezept Melonenblumen in Zitronenverbenen-Gelee

ein ganz ganz leichtes Dessert, das passt immer noch rein

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
5
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer

Zutaten

300 ml
kräftiger Zitronenverbenentee (Verveine)
75 g
4 Blätter
1 Tube
Dekorschrift Schokolade
4 Tl
Kiwi-Fruchtpüree
12
Zuckerherzen für die Dekoration
2
unterschiedliche Sorten reife Melonen (Cantaloup, Charentais, Zucker- oder Wassermelone)
Ausstechförmchen

Zubereitung

  1. 1.

    Den Tee zubereiten und kalt werden lassen. Vier Teller und eine Schüssel auf Eis in den Kühlschrank stellen.

  2. 2.

    250 ml Wasser für die Dekor-Schrift aufkochen. Dazu dann 250 ml kaltes Wasser geben, die Tube mindestens 5 min darin erwärmen. Dann die Blätter und Stiele auf die Teller malen und die Teller wieder kühlen.

  3. 3.

    Die Gelatine einweichen. Eine kleine Menge des Zitronenverbenentees kurz mit dem Zucker erhitzen und in der heißen Flüssigkeit die gut ausgedrückte Gelatine auflösen. Alles in den restlichen kalten Tee rühren, in die Schüssel auf Eis giessen und kalt stellen.

  4. 4.

    Aus der Mitte der Melonen dicke Scheiben schneiden und mit dem Förmchen 16 Blumen ausstechen. Auf Küchenpapier legen. Dann in den Zitronenverbenentee legen und im Kühlschrank kaltstellen. Immer beobachten und evtl. umrühren, das Ganze darf nicht dick werden.

  1. 5.

    Wenn die Flüssigkeit anfängt zu gelieren, die Melonenblumen herausheben und an die Schokoladenstiele hängen, die Teller wieder in den Kühlschrank stellen.

  2. 6.

    Kurz vor dem Servieren die Blätter mit grünem Frucht-Püree füllen und mit Zuckerherzen dekorieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

auchwas
Ein wunderschön angerichtes Dessert

@ Rinquinquin

Großartig, pfiffig und extravagant und nicht zuviel, wegen der schlanken Linie.

Eine Frage hätte ich noch, Du hast doch sicher Zitronenverbene genommen, mit diesem tollen Geschmack, bei diesem herrlichen Dessert. Das normale Eisenkraut, in der Heilkunde bekannt, ist mehr bitter oder ist es das was hier gebraucht wird?

Rinquinquin
Verveine

Liebe auchwas, jetzt musste ich mich erst mal schlau machen. Mit Kräutern bin ich nicht so bewandert. Aber Du hast genau richtig vermutet, es handelt sich hier um die Zitronenverbene. Die infusion de verveine bringe ich mir immer als Teebeutel aus Frankreich mit, dort ist dieser Tee beliebt als anregend-beruhigender Abend-Tee. Übersetzt wird verveine schlicht und einfach mit Eisenkraut, obwohl Zitronenverbene sicher der richtigere Ausdruck wäre.

auchwas
Ja liebe Rinquinquin, Zitronenverbene aus der Familie des Eisenkrautes

@Rinquinquin

Dieser Tee ist wunderbar auch viele Süßspeisen, wie diese hier ganz toll. In Frankreich gibt es viele schöne Rezepte und auch der Tee ist weit mehr bekannt wie in Deutschland.

Aber um Irrtümer zu vermeiden ist es wirklich  wichtig, es ist die südamerikanische und in Frankfreich und auch bei uns bekannte Zitronenverbene aus der Familie des Eisenkrauts.

karlchen
Das ist Kunst!

@Rinquinquin-

Das sieht soooo toll aus! Ich schließe mich @Jeanne an: Das ist viel zu schade, um es zu essen, das ist Kunst!!!

Rinquinquin
Umbenennung

Dann, liebe auchwas, werde ich sofort den Titel ändern, es soll ja auch die richtige Bezeichnung sein.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login