Rezept Mini-Panettone mit Mandelglasur

Ein kleines Präsent das man noch in letzter Minute zubereiten kann sind diese kleinen Panettoni. 4 Stunden nachdem man angefangen hat, holt man sie wieder aus Backofen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4 Stück
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

200 Gramm
Gelbweizenmehl Typ 550 oder herkömmliches Weizenmehl Typ 550
14 Gramm
frische Hefe
50 Milliliter
lauwarme Milch
25 Gramm
Zitronat
35 Gramm
Orangat
3/4 Teelöffel
Malzkaffee
30 Gramm
weiche Butter
35 Gramm
1 Päckchen
Vanillinzucker
2
Eier Größe M
1 kleine Prise
1 Teelöffel
flüssiger Honig
1 Teelöffel
abgeriebene Orangeschale
15 Gramm
trockene Amaretini (italienische Mandelkekse)
1 Teelöffel
Hagelzucker
1-2 Esslöffel
trockenen Sekt, Cidre oder kohlensäurehaltiges Mineralwasser
1 Teelöffel
gehobelte Mandeln
4
Schaschlikspieße
4
feuerfeste Auflaufförmchen oder Tassen, je etwa 8 cm Durchmesser, möglichst 7 cm hoch
Backpapier

Zubereitung

  1. 1.

    Bei Panettoni deren Teig lange geht, entwickelt sich nach dem Backen ein Aroma, das an Orangen, Joghurt und Malz erinnert. Große Panettoni trocknen nicht so schnell aus und schmecken deshalb normalerweise besser. Bei diesem Rezept sorgt der Quark im Teig für die nötige Feuchtigkeit, der Sekt bringt Kohlensäure in den Teig und macht in locker und der Malzkaffee bringt den Malzgeschmack.

  2. 2.

    Die Hefe in die lauwarme Milch bröseln und darin auflösen. 100 Gramm Mehl in eine Rührschüssel geben, anhäufeln und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefemilch in die Mulde gießen und etwas von dem Mehl darüber streuen. Schüssel mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.
    Falls die Rosinen hart sind, in etwas lauwarmem Wasser einweichen. Zitronat und Orangat fein würfeln.

  3. 3.

    Die Eier trennen. Restliche 100 Gramm Mehl mit der abgeriebenen Orangenschale, dem Malzkaffee, einer kleinen Prise Salz, den beiden Eigelben, dem Quark (sorgt für einen feuchten und lockeren Teig) und dem Vorteig in eine zweite größere Rührschüssel geben und gut miteinander verkneten. Teig weiter kneten, bis sich alles Zutaten gut vermischt haben. Vainillinzucker und Zucker vermischen. Etwa ein Fünftel des Zuckers zugeben und den Teig eine Minute lang kneten, dann ein weitere Fünftel des Zuckers zugeben und den Teig eine Minuten kneten. Auf diese Weise weiter vorgehen, bis der ganze Zucker verarbeitet ist. Die weiche Butter in Flöckchen zum Teig geben und solange kneten, bis keine Stückchen mehr zu sehen sind. Den Teig jetzt mindestens 5 Minuten gut kneten, dann den Honig zugeben und unterkneten. Einen Esslöffel vom Sekt zugeben und weiter kneten. Der Teig sollte nicht fest sein, aber auch nicht flüssig. Wenn man eine Kugel daraus formt, sollte diese wieder etwas zusammensacken. Nötigenfalls noch mehr Sekt zugeben. Der Sekt bringt Kohlensäure in den Teig und macht in locker und er trägt auch zum Geschmack bei.

  4. 4.

    Falls die Rosinen eingeweicht wurden, diese in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Rosinen mit Zitronat und Orangat zum Teig geben und vorsichtig unterheben, bis sich die Zutaten gerade gleichmäßig im Teig verteilt haben. Eine Schüssel leicht einölen und den Teig darin mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen.

  1. 5.

    Hände leicht anfeuchten, den Teig vom Boden der Schüssel lösen, Teig am entfernten Ende anfassen, soweit nach oben ziehen, bis er eine Länge hat, die etwa dem Doppelten vorherigen Durchmesser entspricht. Teigende dann zu sich zurück klappen und ablegen, so dass nun zwei Teiglagen aufeinander liegen. Schüssel um 180 Grad drehen und Vorgang wiederholen. Schüssel um 90 Grad drehen und Vorgang wiederholen, Schüssel schließlich nochmals um 180 Grad drehen und den Vorgang wiederholen. Der Teig würde jetzt von vier Seiten gestreckt und gefaltet, das unterstützt die Entwicklung des Weizenklebers und die Panettone wird dadurch später schön locker. Teig wieder abdecken und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

  2. 6.

    Arbeitsfläche buttern und den Teig drauf geben. Mit einem scharfen Messer den Teig in 4 gleich große Teile schneiden. Teigstücke locker zu Kugeln formen und 15 Minuten ruhen lassen. Inzwischen 4 runde feuerfeste Auflaufförmchen, Tassen oder Dekoringe (jeweils etwa 8 Zentimeter Durchmesser) mit Backpapier auslegen und das Backpapier einen Zentimeter über der Form abschneiden und die Förmchen auf ein Backblech setzen. die Förmchen sollten eine Höhe von 6 bis 7 Zentimetern haben, nötigenfalls kann man die mit einer Doppellage Alufolie auf diese Höhe erweitern. Hände leicht bemehlen, das erste Teigstück zu einer Kugel formen und in eines der Förmchen setzen. Mit den weiteren Teigstücken ebenso verfahren, dabei die Hände immer wieder leicht bemehlen. Mit einem Tuch die Förmchen abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen knapp verdoppelt hat, bzw. der Teig nur mehr einen Finger breit unter dem Rand der Form ist.

  3. 7.

    Etwa 15 Minuten bevor die Teiglinge fertig gegangen sind, den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Amarettini in einem Mörser oder zwischen den Fingern fein zerreiben. Mit gerade soviel Eiweiß verrühren, bis sich eine streichfähige Masse ergibt. Mit einem Pinsel die Oberfläche der Panettoni einstreichen. Die Glasur mit den gehobelten Mandeln und dem Hagelzucker bestreuen. Panettoni sofort auf der zweiten Schiene von unten in den Backofen schieben und 15 bis 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten das Backblech auf die mittlere Schiene hochsetzen.

  4. 8.

    Falls sie schon vor Ende der Backzeit zu dunkel werden, mit Backpapier belegen und weiter backen.
    Panettoni aus dem Ofen nehmen, mit dem Backpapier aus der Form nehmen und auf den Kopf stellen. Durch das Backpapier am Boden einen Schaschlikspieß stecken, die Panettoni über Kopf in eine Schüssel hängen und mindestens eine Stunde auskühlen lassen, bevor man die umdreht.

  5. 9.

    Sollen die Panettoni verschenkt werden, eventuell eine schöne Papiermanschette anlegen oder mit einem breiten Band unwickeln und mit Cellophanpapier verpacken. Die Panettoni sollten trocken und kühl gelagert werden. Am besten schmecken sie in den ersten Tagen nach dem Backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

fee017
Super Geschenk
Mini-Panettone mit Mandelglasur  

Habe die Panettoni von der Teigführung her genau nach Rezept gemacht (hab glaub ich noch nie so lange einen Germteig geknetet, mit den Knethaken, mein Mixer ist schon ganz heiß geworden!), bei den Zutaten hab ich auf den Sekt und den Malzkaffee verzichten müssen.

Das Ergebnis (hab ein kleines Probe-Mini-Panettone gebacken) überzeugte auf alle Fälle, der Geschmack war wunderbar!

Als Geschenk habe ich die Panettoni in Rex-(Marmelade-)Gläsern gebacken, die ich, um sie nicht zum Platzen zu bringen, vorher mit kochend heißem Wasser ausgespült habe, danach eingebuttert. Anschließend stellte ich sie ins kalte Rohr und während des Aufheizens konnten die Panettoni noch schön gehen. Ab dem Zeitpunkt, als das Rohr voll aufgeheizt war, rechnete ich 25 Minuten.

 

Die doppelte Masse Teig reichte perfekt für 5 große Rex-Gläser.

 

Leider weiß ich nicht, wie ich mein Foto oben beim Rezept hinzufügen kann?

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login