Rezept Mutterns Rinderrouladen

Line

Schlechthin der deutsche Klassiker eines Sonntagsessens. Hier traditionell mit Apfelrotkohl und Kartoffelkloß.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

Rouladen:

4
Rinderrouladen (á 200 - 250 g) aus der Oberschale
2
Zwiebeln (in Streifen geschnitten)
4
Spreewälder Gewürzgurken (Glas, längs geachtelt)
200 Gramm
kräftig geräucherter Schinkenspeck (in Streifen geschnitten)
4 TL
mittelscharfer Senf
Meersalz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Saucenansatz:

200 ml
trockener Rotwein
300 ml
Rinderfond
50 ml
Gewürzgurkenfond
2 EL
Butterschmalz
160 Gramm
Karotten (gewürfelt)
120 Gramm
Knollensellerie (gewürfelt)
100 Gramm
Lauch (in Scheiben)
1
große Zwiebel (geschält und geviertelt)
1
angedrückte Knoblauchzehe
2 TL
Tomatenmark
1
großes Lorbeerblatt
4 Stück
Piment
4
angedrückte Wachholderbeeren
2 Stängel

Zubereitung

  1. 1.

    Rouladen behutsam salzen, pfeffern und mit je einen gehäuften Teelöffel Senf bestreichen. Mit Schinkenstreifen, Zwiebelstreifen und Gurken belegen. (Bild 2) Die Seiten der Rouladen etwas einschlagen, zusammenrollen (Bild 3) und mit Küchenschnur oder Rouladennadeln fixieren.

  2. 2.

    In einem Bräter das Butterschmalz auslassen. Rouladen hineingeben und bei starker Hitze rundum anbraten. In der Zwischenzeit Backofen auf 140 Grad vorheizen. Angebratene Rouladen herausnehmen, Hitze reduzieren, die vorbereiteten Gemüse Gewürze hinein und unter Wenden anrösten lassen. Tomatenmark einrühren, kurz anschwitzen. Mit Gurkenfond und Rotwein ablöschen und zur Hälfte einkochen. Rinderfond aufgießen. Die Rouladen in den Schmorfond geben, dem Bräter Deckel auflegen und ab in den vorgeheizten Backofen. 2 - 21/2 Stunden sanft schmoren lassen.

  3. 3.

    Nach der Garzeit Rouladen herausnehmen, die Schmorflüssigkeit mit den Gemüsen durch ein feines Sieb in eine Schüssel geben und das Gemüse in die Sauce passieren. Das Gemüse ergibt die feine Bindung. Sauce wieder in den Bräter oder einen größeren Topf geben und nach gewünschter Konsistenz und Intensität einreduzieren. Nach Gusto einen Esslöffel Crème fraîche einrühren. Eventuell mit einem Schuss Rotwein verfeinern und abschmecken. Rouladen in die Sauce geben und nochmals kurz erhitzen.

  4. 4.

    Rouladen je nach regionaler Eigenart mit Klößen, Knödel, Spätzle, Kartoffelstampf, Salzkartoffeln oder Nudeln anrichten. Als Beilagen schmecken außer Rotkohl (Bild 1) auch Lauch in einer leichten Béchamel oder Rosenkohl sehr gut. (Bild 4)

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rinquinquin
Foto 2

hat mich umgehauen. Bisher kannte ich Rouladen nur mit kompletter und kompakter Innenfüllung. Welch tolle Idee!!

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login