Rezept Nikolausmützen-Plätzchen

Zum Essen fast zu schade sind diese dreidimensionalen Plätzchen aber mit Sicherheit ein echter Blickfang auf dem Plätzchenteller.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
6
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
30 Stück
Schwierigkeitsgrad
mittel

Zutaten

110 Gramm
Mehl Typ 405
1 kleine Prise
1/4 Teelöffel
Weinsteinbackpulver oder Backpulver
50 Gramm
Kokosflocken grobfaserig
50 Gramm
Puderzucker (für den Teig)
1/2 Teelöffel
abgeriebene Zitronenschale
90 Gramm
kalte Butter in Flöckchen
1
Ei Größe M
Puderzucker (für die Deko)
Cranberrysirup oder Himbeersirup
Vanillesirup
rote Lebensmittelfarbe
1 Esslöffel
Kokosflocken
30
große weiße Zuckerperlen
1
große Spritztülle mit möglichst kleiner Öffnung

Zubereitung

  1. 1.

    Mehl, Salz, Backpulver, Kokosflocken, Puderzucker und geriebene Zitronenschale mischen. Das Ei verquirlen und die Hälfte davon zu den trockenen Zutaten geben (die zweite Hälfte wird für dieses Rezept nicht benötigt). Die grobfaserigen Kokosflocken verleihen dem Teig etwas mehr Stabilität.
    Die Butter in Flöckchen dazu geben und das ganze schnell zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie gewickelt mindestens eine Stunde, besser zwei Stunden in den Kuglschrank legen.

  2. 2.

    Backofen auf 175 Grad vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 Millimeter dick ausrollen. 30 Kreise mit einem Durchmesser von etwa 2 Zentimetern ausstecken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Blech in den Backofen schieben (mittlere Schiene) und backen, bis sie leicht zu bräunen beginnen. Plätzchen auskühlen lassen.

  3. 3.

    Den restlichen Teig in etwa 2,5 Zentimeter breite Streifen schneiden. Einen Teigstreifen um die Spritztülle wickeln und an der Überlappung abschneiden. Spritztülle auf den Zeigefinger stecken (Rechtshänder stecken die Spritztülle auf den Zeigefinger der linken Hand). Mit Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger der anderen Hand eine Mütze modellieren. Sie Spitze verschließen. Fertige Mütze vorsichtig von der Spritztülle schieben, Spitze der Mütze vorsichtig umbiegen und falls der Teig reißt Öffnung wieder verschließen. Die Mütze sollte auf der Unterseite schön glatt sein, wenn nötig etwas fest drücken. Die Mützen sollten an der Unterseite einen Durchmesser von nicht mehr als 2 Zentimetern haben und relativ aufrecht geformt sein. Beim Backen sinken sie noch ein gutes Stück zusammen. Auf diese Weise 30 Mützen herstellen. Mützen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und backen, bis sie anfangen zu bräunen. Mützen auf einem Gitter abkühlen lassen.

  4. 4.

    Inzwischen die gebackenen runden Plätzchen zur Hand nehmen. Mit Puderzucker und Vanillesirup einen zähen Guß herstellen. In einen kleinen Teller Kokosflocken streuen. Den Rand jedes Plätzchens (seitlich) mit dem Guß bestreichen und dann in den Kokosflocken rollen, damit diese daran fest kleben. Mit allen Plätzchen so vorgehen.

  1. 5.

    Wenn die Mützen abgekühlt sind aus Puderzucker, Cranberrysirup und falls nötig einem Tröpfchen Wasser einen streichfähigen Guß herstellen. Sollte der Guß noch nicht schön rot sein, mit etwas roter Lebensmittelfarbe einfärben. Die Mützen gleichmäßig mit dem Guß bestreichen. Plätzchen und Mützen am besten über Nacht trocknen lassen.

  2. 6.

    Wenn alles trocken ist aus Puderzucker und Vanillesirup einen zähflüssigen Guß herstellen. Die Unterseite einer Mütze damit bestreichen und ein rundes Plätzchen mit Kokosflockenrand darunter kleben. Nach und nach mit allen Mützen so verfahren und alles gut trocknen lassen.

  3. 7.

    Getrocknete Mützen mit der Oberseite nach unten auf einen Teller legen. Mit Puderzucker und Vanillesirup ein wenig Guß anrühren, er sollte relativ dick sein, dann trocknet er schneller. Eine große weiße Zuckerperle zur Hand nehmen und mithilfe eines Zahnstochers einen kleinen Tupfer vom Guß darauf geben. Zuckerperle mit dem Guß auf die Sptze einer Mütze setzen. Mütze so auf dem Teller plazieren, daß die Zuckerperle nicht weg rollt. Alles sehr gut trocknen lassen, dann die fertigen Mützen umdrehen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Was ganz tolles für den weihnachtlichen Projekttag in der Schule.

Erstens: Ich hätte nie gedacht, dass die Plätzchen ausschließlich aus Plätzchenteig gemacht werden.

 

Zweitens: Den Trick mit dem Sirup-Puderzuckerguss muss ich mir merken. Klebt besser - trocknet schneller!

 

Für die Kinder wird es bestimmt ein Hit.

 

@Karlchen, ich revanchiere mich mit einem schnellen Christmas-Pudding, der in der Mikrowelle zubereitet wird.

kakadu
KvK!

Mal wieder echte "Kunst von Karlchen", wow! Sind die Mützen innen hohl? Dann könnte man sie ja sogar noch mit einer Creme füllen?!

Falls sie nicht hohl sind, habe ich die Herstellung nicht ganz begriffen!

Deshalb@Karlchen: Falls die erste Ration Mützchen schon aufgegessen sein sollte, und du zufällig nochmal welche machst: kannst Du evtl den Arbeitsschritt "Mützchenformen" fotografieren?

karlchen
Hatte ursprünglich geplant, sie zu füllen

@kakadu-

Ja, die Nikolausmützen sind innen hohl. Ich hatte auch geplant sie zu füllen und habe dafür eine Makronenmasse mit Cranberries, Mandeln und Schokolade vorgesehen. Diese Masse hatte ich dann in diese Aluhörnchen gefüllt, mit denen man Pralinen machen kann, sie in ein Gitter gesteckt und gebacken. Wie ich es schon befürchtet hatte, ist die Makronenmasse in den Hörnchen festgeklebt. Aus der restlichen Makronenmasse habe ich dann ganz normale Makronen gemacht, sie schmecken lecker und der Geschmack hätte sehr gut zu den Nikolasumützen gepaßt. Später hatte ich dann überlegt, die Nikolausmützen mit Marzipan zu füllen, das habe ich dann aber doch nicht gemacht. Die Glasur ist mit Cranberry-Sirup und mit Vanillesirup hergestellt, deshalb haben die Plätzchen auch ohne Füllung einen intensiven Geschmack. Falls ich es nicht vergesse, mache ich bei meiner nächsten Backaktion noch ein paar von den Mützen und fotografiere das ganze.

Aphrodite
Der Wald ist nicht genug - erster Backversuch!
Nikolausmützen-Plätzchen  

Der Teig ist so lecker mit den Kokosflocken! Bis Schritt 3 sind wir gekommen und haben auch schon fast den Dreh raus. Einige Mützen fielen beim Backen einfach um. Die überzähligen Deckelchen haben wir dann sofort gegessen: Sehr lecker! Meine Tochter war begeistert, als sie die Fotos sah: "Ach, so sehen die aus." Bis Nikolaus ist ja noch ein bisschen hin.... werde Alufolie für die Hütchen nehmen und die Teig-Hütchen draufstecken. Dann kann nichts mehr kippen.

Maren75
Wow ...

die sehen ja echt Klasse aus!

Ich glaube zwar nicht, das ich noch in diesem Jahr dazu komme, diese Kunstwerke nachzubacken, aber das Rezept kommt in mein Kochbuch, für's nächste Jahr!

Belledejour
DAS muss ich unbedingt ausprobieren....

... danach wird bewertet. Scheint ein super Kinderrezept zu sein.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login